Dienstag, 27. Juni 2017

Weinheim-Rippenweier:
Holzhackschnitzel heizen Neubaugebiet


[27.2.2017] Immer mehr Häuser werden im Neubaugebiet Steingrund Süd in Weinheim-Rippenweier an ein mit Holzhackschnitzeln versorgtes Nahwärmenetz angeschlossen.

Alle Häuser des Neubaugebiets Steingrund Süd in Weinheim-Rippenweier werden künftig mit Wärme aus Holzhackschnitzeln versorgt. Die im Jahr 2013 gegründete Nahwärmeversorgung Rippenweier, eine Privatinitiative mit Beteiligung der Stadtwerke Weinheim, verantwortet die Wärmeversorgung; im Neubaugebiet besteht Anschlusszwang. Peter Quintel, Geschäftsführer der Wärmeversorgung Rippenweier freut das: „Wir haben im Jahr 2016 insgesamt 1.400 Megawattstunden Wärme erzeugt, jetzt kommen rund 200 Megawattstunden pro Jahr hinzu.“
Wie die Stadt Weinheim mitteilt, wird die Wärme in einer Heizzentrale ausschließlich aus Holzhackschnitzeln der Region erzeugt. Dabei versorgt das Unternehmen bereits 48 Gebäude in Weinheim-Rippenweier, angeschlossen seien bereits 52. „Wir streben eine langfristig sichere Versorgung zu möglichst günstigen und planbaren Kosten an“, betont Peter Quintel von der Wärmeversorgung Rippenweier, der – wie Mitgesellschafter Werner Bitsch – selbst in dem Weinheimer Ortsteil wohnt.
Laut einer Pressemitteilung der Stadt Weinheim bringen die Stadtwerke viel Wissen und Erfahrung im Betrieb von Wärmenetzen und Heizzentralen in die Gesellschaft mit ein und betreiben in einem anderen Stadtquartier – Lützelsachsen Ebene – ein weiteres Nahwärmenetz, das aus regenerativen Quellen gespeist wird. Die Wärme dort stamme aus dem Blockheizkraftwerk eines Landwirts, das mit selbst erzeugtem Biogas betrieben wird. (me)

www.weinheim.de

Stichwörter: Fernwärme, Weinheim-Rippenweier, Nahwärmeversorgung Rippenweier, Stadtwerke Weinheim, Weinheim



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Stadtwerke Ratingen: Höhere BHKW-Auslastung dank Speicher
[21.6.2017] Die Stadtwerke Ratingen rüsten ihr Fernheizkraftwerk mit einem zweiten Wärmespeicher auf. Dieser soll die Versorgung der steigenden Gebäudeanzahl mit Fernwärmeanschluss gewährleisten. mehr...
Zwei Spezialkräne hievten den neuen Wärmespeicher der Stadtwerke Ratingen an seinen Bestimmungsort.
Mainova: Fernwärme für Uni-Campus
[7.6.2017] Mainova und das Land Hessen weiten ihre Zusammenarbeit zum Ausbau der Fernwärme in Frankfurt aus: Künftig wird auch die Frankfurt University of Applied Sciences an das Fernwärmenetz des Versorgers angebunden. mehr...
Auftaktveranstaltung für die Fernwärmeversorgung der Frankfurter Campus-Meile:
ESWE Versorgung: Topwerte für die Fernwärme
[29.5.2017] Dank des Biomasseheizkraftwerks der ESWE-Tochter ESWE BioEnergie erzielt der Wiesbadener Versorger erneut Spitzenwerte bei der Fernwärmeversorgung. mehr...
Das Biomasseheizkraftwerk erzeugt Strom und Wärme aus naturbelassener Biomasse und Altholz, überwiegend aus der Sperrmüllsammlung im Rhein-Main-Gebiet.
Wärmenetze/-speicher: Förderung per Arbeitsblatt beantragen
[26.5.2017] Mit dem neuen Arbeitsblatt AGFW FW 704 kann ein Nachweis über die Notwendigkeit einer Förderung für die Wirtschaftlichkeit von Wärme- und Kältenetzen sowie -speichern erbracht werden. mehr...
Ulm: Weitere 20 Jahre Fernwärme von FUG
[16.5.2017] Das Gemeinschaftsunternehmen aus EnBW und Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm Fernwärme Ulm (FUG) versorgt die Donaumetropole weitere 20 Jahre mit Fernwärme. mehr...
Stadt- und FUG-Vertreter unterzeichnen den Konzessionsvertrag für Fernwärme.

Suchen...

A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH

Aktuelle Meldungen