Donnerstag, 23. November 2017

Solarpark Herzogenrath:
Ökostrom für 4.500 Haushalte


[8.2.2017] Im September 2016 ist der Startschuss für den Anbau des Solarparks Herzogenrath gefallen. Jetzt wurde der Park offiziell eingeweiht.

Der Anbau des Solarparks Herzogenrath wurde jetzt mit einem symbolischen Knopfdruck offiziell eingeweiht. Der erweiterte Solarpark Herzogenrath (wir berichteten) ist jetzt offiziell eingeweiht worden. An dem Projekt sind das Energieunternehmen EWV Energie- und Wasser-Versorgung, n.s.w. energy, eine Tochterfirma der Nivelsteiner Sandwerke und Sandsteinbrüche, und die Stadt Herzogenrath beteiligt. Wie EWV mitteilt, beherbergt das Herzogenrather Sandwerk nun den größten Solarpark in Nordrhein-Westfalen. Mit einer Spitzenleistung von mehr als 14 Megawatt (MW) können über 4.500 Haushalte mit Strom versorgt werden. Vor dem Anbau waren es rund 3.000. Bürgermeister Christoph von den Driesch (CDU) sagte: „Aktuell können wir alle die Diskussion um den Atomausstieg – insbesondere um die Abschaltung der Atomkraftwerke im belgischen Tihange – in den Medien verfolgen. Die Problematik zeigt, wie wichtig es ist, alternative Energiequellen zu erschließen.“ Und EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder ergänzte: „Dass wir jetzt nach der Erweiterung den größten Solarpark in NRW haben, ist natürlich auch für uns ein großer Meilenstein, auf den wir sehr stolz sind. Was allerdings nicht bedeutet, dass wir damit unser Ziel erreicht haben.“ Vielmehr sei man an weiteren Projekten beteiligt wie beispielsweise dem Bau eines Windparks in Eschweiler. Für solch große Klimaschutzprojekte brauche man aber vor allem starke Partner, auf die man sich verlassen kann. „Genau das hat mit der EWV geklappt", sagt Charles Russel, Besitzer der Nivelsteiner Sandwerke. (me)

www.ewv.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Solarpark Herzogenrath, Nordrhein-Westfalen, EWV, n.s.w. energy, Stadt Herzogenrath

Bildquelle: EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Berliner Stadtwerke: Turbo für dezentrale Erzeugung
[23.11.2017] Auf den Dächern der Gebäude kommunaler Wohnungsbaugesellschaften in Berlin sollen Photovoltaikanlagen errichtet werden. Dadurch sollen die Mieter von günstigem Strom profitieren. mehr...
Osnabrück: Erstes städtisches Solarkraftwerk
[14.11.2017] Kommunale Gebäude wie Schulen eignen sich gut für die Erzeugung von Solarstrom. Dies hat die Stadt Osnabrück erkannt und die erste eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Dach einer Schulsporthalle errichtet. mehr...
Auf dem Dach der Sporthalle einer Gesamtschule hat die Stadt Osnabrück die erste eigene Photovoltaik-Anlage installiert.
Nordrhein-Westfalen: IP SYSCON errechnet Solarpotenzial
[3.11.2017] Das Solarpotenzial für ganz Nordrhein-Westfalen ermittelt derzeit das Unternehmen IP SYSCON. mehr...
E.ON / Metro: Energie vom Großmarktdach
[1.11.2017] Mit Photovoltaikanlagen auf den Dächern seiner Großmärkte will das Unternehmen Metro die Eigenstromversorgung erhöhen. Geplant und errichtet werden die Solarkraftwerke von E.ON. mehr...
Stadtwerke Speyer: Förderung für Green-Power-Grid-Projekt
[30.10.2017] Für das Projekt Green Power Grid erhalten die Stadtwerke Speyer und das Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik Fördermittel in Höhe von über einer Million Euro. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende

Aktuelle Meldungen