EUROFORUM

Freitag, 18. August 2017

Siemens / Bentley Systems:
Gemeinsame Netzplanungslösungen


[1.2.2017] Verteilte Energieressourcen wie Microgrids machen anspruchsvolle Planungskonzepte erforderlich. Gemeinsam wollen die Unternehmen Siemens und Bentley Systems durch eine Vernetzung ihrer Plattformen nahtlose Workflows und Datenintegrationen ermöglichen.

Die Siemens-Abteilung Energy Management und das US-amerikanische Software-Unternehmen Bentley Systems wollen künftig gemeinsam Lösungen entwickeln, die die Digitalisierung der Planungs-, Entwurfs- und Betriebsprozesse für Energieversorgungsunternehmen und industrielle Energieanwender beschleunigen. Dazu haben beide Unternehmen eine gemeinsame Vereinbarung geschlossen, die auf einer bereits im November 2016 angekündigten strategischen Allianz der Geschäftspartner beruht.
Wie beide Unternehmen mitteilen, führt das erste gemeinsame Angebot Funktionen von Bentleys Netzplanungs- und Entwurfssystemen für Versorgungsunternehmen und geografischen Informationssystemen (GIS) mit der Software-Suite Power System Simulation (PSS) von Siemens zusammen. Die Kombination beider Plattformen stelle den Anwendern sowohl die Fachkompetenz von Bentley im Bereich 3D-Infrastruktur-Asset-Modellierung und GIS als auch das Know-how von Siemens bei der Planung und Simulation von Energiesystemen zur Verfügung. Dank einer vernetzten Datenumgebung könnten entwurfskritische Informationen gemeinsam genutzt werden, um Entwurfszeiten und Baukosten zu senken und umfassende Modernisierungen der Versorgungsnetze umzusetzen.
Ralf Christian, CEO der Siemens Energy Management Division, sagt: „Der Trend zur Dezentralisierung in der Energiebranche stellt zwar einerseits für die Energieerzeuger und -anwender eine erhebliche Herausforderung dar, bietet andererseits aber auch eine große Chance. Unsere strategische Allianz mit Bentley Systems wird unseren Kunden helfen, dieses im Wandel befindliche Umfeld mit Hilfe der Kombination unserer leistungsstarken Lösungen besser zu nutzen.“ Beide Unternehmen engagierten sich für Offenheit, Interoperabilität und das digitale Unternehmen.
Bhupinder Singh, Chief Product Officer bei Bentley Systems, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, zusammen mit Siemens unsere Anwender im Energieversorgungssektor dabei zu unterstützen, ‚digital zu werden‘. Das Know-how von Siemens bei der Planung und Simulation von energietechnischen Systemen ergänzt unsere Lösungen im Bereich GIS und Infrastruktur-Engineering ideal.“
Zudem will Siemens intelligente Bauteile zur Verfügung stellen, die sich in Bentleys Anwendungen zur 3D-Modellierung von Umspannstationen integrieren lassen. (me)

www.siemens.com
www.bentley.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Siemens, Bentley Systems



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Tennet: BorWin3-Seekabel wird verlegt
[17.8.2017] Mit dem Projekt BorWin3 schafft Tennet eine 900 Megawatt starke Gleichstromverbindung zwischen Emden/Ost und einer noch zu errichtenden Offshore-Konverterstation. Das Kabel soll bis Ende Oktober 2017 verlegt werden. mehr...
Das 900 Megawatt-Seekabel soll den Offshore-Strom der Windparks EnBW Hohe See, Albatros und Albatros I als Gleichstrom nach Emden transportieren.
Netzentwicklungspläne 2030: Bundesnetzagentur startet Konsultation
[8.8.2017] Der Netzausbaubedarf bis zum Jahr 2030 wird in den Netzentwicklungsplänen Strom und Offshore beschrieben. Die Bundesnetzagentur hat jetzt die Konsultation beider Pläne gestartet. mehr...
Netzausbaubedarf 2017-2030 – bestätigte Maßnahmen
NordLink: Bau des Seekabels gestartet
[3.8.2017] Die Partner des Seekabelprojekts NordLink haben mit der Verlegung des Nordsee-Hochspannungskabels begonnen. Bis 2020 soll das Vorhaben abgeschlossen werden. mehr...
Die ersten Kilometer des Nordseekabels NordLink wurden auf dem Meeresboden im norwegischen Vollesfjord verlegt.
Übertragungsnetze: N-ERGIE entfacht neue Diskussion
[2.8.2017] Der Energieversorger N-ERGIE stellt erneut die Notwendigkeit des überdimensioniert geplanten Netzausbaus in Frage. Alternativ schlägt das Unternehmen nun den Erwerb der großen Stromautobahnen durch die öffentliche Hand vor. mehr...
Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender des kommunalen Energieunternehmens N-ERGIE, liebäugelt mit einer Verstaatlichung der Übertragungsnetze.
Saarland: STEAG verkauft regionales Stromnetz
[2.8.2017] Der STEAG-Konzern hat sein regionales Stromnetz im Saarland verkauft. Der Käufer und Gasnetzbetreiber Creos Deutschland nennt vor allem die Sektorkopplung und spätere Power-to-Gas-Pläne als Grund für sein Interesse. mehr...

Suchen...

Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen