Dienstag, 26. September 2017

E.ON:
Beteiligung an Smart Grid-Projekt


[31.1.2017] E.ON beteiligt sich gleich an drei Demonstrationsvorhaben im Zuge des Smart Grid-Projekts InterFlex, einem Teilprojekt von Horizon 2020.

E.ON beteiligt sich am europäischen Smart Grid-Projekt InterFlex. Das Smart Grid-Vorhaben InterFlex ist Teil des größten EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 mit einem Gesamtvolumen von 23 Millionen Euro. Der Energiekonzern E.ON beteiligt sich gleich an drei von sechs regionalen Demonstrationsvorhaben. Ziel des Projekts ist es, neue Wege zur Flexibilisierung und Optimierung der Stromversorgung auf lokaler Ebene aufzuzeigen.
Das Projekt wurde am 1. Januar 2017 gestartet und hat eine Laufzeit von drei Jahren. 20 Projektpartner werden in dieser Zeit die Wechselwirkungen zwischen Marktakteuren und Verteilnetz untersuchen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen Energiespeicherung, intelligente Ladeverfahren für E-Fahrzeuge, Lastüberwachung oder Demand Response, Inselbetrieb, Netzautomation sowie der Integration verschiedener Energieträger wie Gas, Wärme und Strom.
Der Energiekonzern E.ON ist an den drei Demonstrationsvorhaben nicht nur beteiligt, sondern übernimmt auch deren Leitung. So wird etwa das deutsche Demo-Vorhaben von der E.ON-Tochter Avacon durchgeführt. In einer ländlichen Region zwischen Helmstedt und Salzgitter soll eine zentrale Plattform für Flexibilitäten und dezentrale Erzeugungskapazitäten betrieben werden, die dafür sorgen soll, dass Energie erzeugungsnah eingesetzt und so das Verteilnetz entlastet wird.
Das zweite Demonstrationsverfahren wird von E.ON Sverige in Malmö, Schweden realisiert. Ziel ist die Integration verschiedener Energieträger unter der Nutzung der Wärmeträgheit von Gebäuden als Flexibilitätsmaßnahme. Dabei soll die Erzeugung in einem dezentralen Energiesystem optimiert und umweltfreundlicher gestaltet werden.
Auch das dritte Demonstrationsverfahren ist in Schweden angesiedelt. E.ON Sverige untersucht in der südschwedischen Region Skåne mit Unterstützung eines dortigen Kunden die Möglichkeiten der Fahrweise eines Inselbetriebs.
Die Projektergebnisse sollen auch für andere Dienstleister und Investoren einen Anreiz bieten, die neuen Geschäftsmodelle zu testen. Das E.ON Research Center, eine Public Private Partnership zwischen E.ON SE und RWTH Aachen, verantwortet dazu ein weiteres Arbeitspaket, dass sich mit dem Erfolg der Projekte beschäftigt. (me)

www.eon.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, E.ON,

Bildquelle: E.ON SE

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

12. ETP-Konferenz: Netze im Fokus
[22.9.2017] Die Hoch- und Höchstspannungsnetze stehen im Brennpunkt der 12. ETP-Konferenz in Stuttgart. mehr...
50Hertz: Südwest-Kuppelleitung unter Strom
[19.9.2017] Die Südwest-Kuppelleitung von Sachsen-Anhalt über Thüringen nach Bayern ist vollständig in Betrieb. Reiner Haseloff, Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, gab das Schaltkommando zur Inbetriebnahme der Leitung. mehr...
Engpass-Management: 200 Millionen Euro sparen
[18.9.2017] Durch die Optimierung des Netz-Monitorings, die Einbeziehung regenerativer Erzeugungseinheiten und die Verstärkung von fünf Streckenabschnitten im Übertragungsnetz sollen pro Jahr 200 Millionen Euro beim Redispatch eingespart werden können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Arbeitsgruppe im Auftrag des BMWi. mehr...
Leitungsverstärkungen und ein optimiertes Netz-Monitoring sollen enorme Kosten bei der Netzengpassbewirtschaftung einsparen.
Netze BW: Netzplanung mit moderner Messtechnik
[6.9.2017] Ob sich Netze mit moderner Messtechnik besser planen lassen, untersucht derzeit der Verteilnetzbetreiber Netze BW in Oberschwaben. Die Photovoltaik-Einspeisung ist hier besonders hoch. mehr...
Ein Kabelpflug verlegt im Kreis Biberach ein leistungsfähigeres Erdkabel zur Aufnahme der stark gestiegenen Photovoltaik-Produktion.
Netze BW: Windsteckdosen bundesweit vertreiben
[6.9.2017] Für den schnellen Anschluss größerer Windparks in Baden-Württemberg hat die EnBW-Tochter Netze BW ein standardisiertes Umspannwerk, die so genannte Windsteckdose, entwickelt. Diese will das Unternehmen nun deutschlandweit anbieten. mehr...
Windsteckdose von Netze BW in Dürnsbach.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen