Sonntag, 24. September 2017

Trianel / iS Software:
Schnittstellenlösung für Smart Metering


[24.1.2017] Die Schnittstellen zwischen den Data-Management-Systemen bei den Stadtwerken und der Gateway-Administration müssen noch vor dem Roll-out vorhanden sein. Dazu kooperieren das Stadtwerke-Netzwerk Trianel und der IT-Dienstleister iS Software.

Die Stadtwerke-Kooperation Trianel arbeitet mit dem Software-Lösungsanbieter für Versorgungsunternehmen iS Software zusammen. Der Hintergrund: Ab dem dritten Quartal 2017 müssen im Rahmen der anstehenden Umsetzung des Smart Meter Roll-outs die Schnittstellen zwischen den vorhandenen Daten-Management-Systemen bei den Stadtwerken und der Gateway-Administration vorhanden sein. Die Schnittstellenoptimierung ist laut den Unternehmen die Basis für eine funktionierende Marktkommunikation zwischen allen beteiligten Marktrollen vom Verbraucher über den Messstellenbetreiber, den Lieferanten bis hin zum Netzbetreiber.
Durch die Zusammenarbeit soll schon frühzeitig die Integration von Gateway Administratorprozessen der Anwender in die Software-Komplettlösung Win EV sichergestellt werden. Dirk Weiße, Geschäftsführer von iS Software, sagt: „Zusammen mit Trianel können wir unseren rund 250 Kunden schon heute eine Schnittstellenlösung für die Gateway-Administration anbieten.“ Vor allem kleinere Energieversorgungsunternehmen sollen von der Zusammenarbeit profitieren, weil keine individuelle Schnittstellenanpassung mehr nötig sei und eine Ansteuerung der Gateway-Administration aus dem Back End-System heraus vorgenommen werden könne. Somit könnten hohe Synergien in der Gateway-Administration gehoben werden.
„Mit der Verfügbarkeit der Schnittstellen in WinEV und unserer Geschäftsprozessdienstleistung für die Gateway-Administration haben die Kunden der iS Software GmbH eine effiziente Lösung, die Anforderungen der Gateway-Administration kostengünstig und ohne eigene Zertifizierung umzusetzen. Dies ermöglicht einen einfachen Einstieg in den Smart Meter Roll-out“, erläutert Sascha Reif, Leiter Smart Metering bei Trianel. Insbesondere kleine und mittlere Stadtwerke könnten über die neue Schnittstelle Synergien nutzen und unabhängig von der Unternehmensgröße effizient und eigenständig den neuen Anforderungen im Messwesen begegnen. (me)

www.trianel.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Trianel, iS Software



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

12. ETP-Konferenz: Netze im Fokus
[22.9.2017] Die Hoch- und Höchstspannungsnetze stehen im Brennpunkt der 12. ETP-Konferenz in Stuttgart. mehr...
50Hertz: Südwest-Kuppelleitung unter Strom
[19.9.2017] Die Südwest-Kuppelleitung von Sachsen-Anhalt über Thüringen nach Bayern ist vollständig in Betrieb. Reiner Haseloff, Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, gab das Schaltkommando zur Inbetriebnahme der Leitung. mehr...
Engpass-Management: 200 Millionen Euro sparen
[18.9.2017] Durch die Optimierung des Netz-Monitorings, die Einbeziehung regenerativer Erzeugungseinheiten und die Verstärkung von fünf Streckenabschnitten im Übertragungsnetz sollen pro Jahr 200 Millionen Euro beim Redispatch eingespart werden können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Arbeitsgruppe im Auftrag des BMWi. mehr...
Leitungsverstärkungen und ein optimiertes Netz-Monitoring sollen enorme Kosten bei der Netzengpassbewirtschaftung einsparen.
Netze BW: Netzplanung mit moderner Messtechnik
[6.9.2017] Ob sich Netze mit moderner Messtechnik besser planen lassen, untersucht derzeit der Verteilnetzbetreiber Netze BW in Oberschwaben. Die Photovoltaik-Einspeisung ist hier besonders hoch. mehr...
Ein Kabelpflug verlegt im Kreis Biberach ein leistungsfähigeres Erdkabel zur Aufnahme der stark gestiegenen Photovoltaik-Produktion.
Netze BW: Windsteckdosen bundesweit vertreiben
[6.9.2017] Für den schnellen Anschluss größerer Windparks in Baden-Württemberg hat die EnBW-Tochter Netze BW ein standardisiertes Umspannwerk, die so genannte Windsteckdose, entwickelt. Diese will das Unternehmen nun deutschlandweit anbieten. mehr...
Windsteckdose von Netze BW in Dürnsbach.