Samstag, 25. März 2017

STEAG:
Drei Blöcke werden abgeschaltet


[23.1.2017] Der Netzbetreiber Amprion stuft die STEAG-Kraftwerke Bexbach und Weiher als systemrelevant ein. Drei Kraftwerksblöcke in NRW werden jedoch stillgelegt.

Die Kraftwerksblöcke West 1 und 2 in Voerde werden stillgelegt. Fünf Kraftwerksblöcke hatte STEAG im vergangenen Jahr zur Stilllegung angemeldet (wir berichteten). Wie der kommunale Energieerzeuger jetzt mitteilt, hat der Übertragungsnetzbetreiber Amprion zwei der Kraftwerksblöcke als systemrelevant eingestuft: Die im Saarland gelegenen Steinkohlekraftwerke Bexbach und Weiher müssen deshalb am Netz bleiben. Die Kraftwerksblöcke West 1 und 2 in Voerde sowie Herne 3 in NRW seien hingegen als nicht systemrelevant eingestuft worden. Sie werden laut STEAG im März und Juni 2017 endgültig stillgelegt. Dadurch reduziere STEAG die Stromerzeugung aus Steinkohle um rund 1.000 Megawatt. (al)

www.steag.com

Stichwörter: Unternehmen, STEAG,

Bildquelle: STEAG GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

VKU-Innovationspreis: Fünf Stadtwerke ausgezeichnet
[16.3.2017] Alle zwei Jahre zeichnet der Verband kommunaler Unternehmen auf seiner Verbandstagung Mitgliedsunternehmen mit dem Innovationspreis aus. In diesem Jahr gab es fünf Sieger. mehr...
Stadtwerk am See: Es hagelt weitere Preise
[10.3.2017] Bereits im Herbst 2016 wurde der aktuelle SWSeebericht mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet. Doch dem nicht genug. Zwei weitere Design-Preise krönen jetzt den animierten Online-Geschäftsbericht. mehr...
Brennstoffzellen: E.ON investiert in Elcore
[9.3.2017] E.ON beteiligt sich am Brennstoffzellen-Unternehmen Elcore. Damit verbunden ist eine Vertriebspartnerschaft über E.ON Ökoerdgas und E.ON Ökostrom für Elcore-Kunden. mehr...
EVO / DEW21: Heike Heim plant den Wechsel
[7.3.2017] Die EVO-Vorstandsvorsitzende Heike Heim will im Sommer zur Dortmunder Energie- und Wasserversorgung DEW21 wechseln. mehr...
EVO-Vorstandsvorsitzende Heike Heim plant den Wechsel.
E.ON: Digitale Energieprodukte lancieren
[6.3.2017] E.ON will künftig mit digitalen Energieprodukten punkten. Zunächst dreht sich dabei alles um selbst erzeugten Solarstrom. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen