intersolar Europe

Mittwoch, 26. April 2017

Offshore:
Ausbau positiv, aber wie lange noch?


[23.1.2017] Die Ausbauzahlen Offshore für das Jahr 2016 liegen auf dem Tisch. Die Branche bewertet den bisherigen Ausbau positiv, befürchtet jedoch einen Einbruch durch enge Zubaukorridore nach 2020.

Der Trianel Windpark Borkum ging im Dezember 2015 in Betrieb. Die zweite Ausbaustufe soll bald folgen. Die Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie (AGOW), der Bundesverband Windenergie (BWE), die Stiftung OFFSHORE-ENERGIE, der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und die Windenergie-Agentur (WAB) haben jetzt die Ausbauzahlen 2016 für die Offshore-Windenergie bekannt gegeben. Das Ergebnis: Im Jahr 2016 gingen 156 Offshore-Windräder mit einer Gesamtleistung von 818 Megawatt neu ans Netz. Damit waren zum Ende des Jahres 947 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 4.108 Megawatt in Betrieb. Die Stromerzeugung von Windenergie auf See betrug 2016 etwa 13 Terawattstunden. Wie die Verbände mitteilen, entspricht dies einem Anstieg um fast 57 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015 mit 8,3 Terawattstunden. Insgesamt versorge die Branche momentan rund drei Millionen Haushalte mit Strom, was in etwa der Menge an Haushalten in Berlin und Brandenburg entspreche. Im Jahr 2017 sollen weitere 1.400 Megawatt, danach 1.000 Megawatt pro Jahr zugebaut werden.
Das Fazit: Die Branche bewertet den Zubau positiv und erwartet auf Basis optimierter Anlagentechnologien und Betriebskonzepte Kostenreduktionen bei den bevorstehenden Ausschreibungen, ähnlich wie in Dänemark und den Niederlanden. Allerdings seien die jüngsten Ausschreibungsergebnisse der beiden Nachbarländer nicht eins zu eins auf Deutschland übertragbar. So variierten Laufzeit und Leistungsvolumen, die sich ganz wesentlich auf die Projektkosten auswirkten. Auch müssten die Projektträger nicht wie in Deutschland die Kosten für die Umspannplattformen tragen. Hinzu komme, dass deren Projekte deutlich näher an der Küste im flacheren Wasser liegen, als das bei uns der Fall sei.
Die Dynamik werde allerdings durch die im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 reduzierten Ausbauziele von jeweils 500 Megawatt für nach 2020 gebremst. Lange Vorlaufzeiten in der Produktion werden die Branche nach Einschätzung der Experten bereits in den kommenden Jahren treffen. Damit werden aus Sicht der Verbände industriepolitische Chancen vergeben. Ein zügiger Netzausbau auf See und auch an Land seien weitere Voraussetzungen für Investitionssicherheit. (me)

www.agow.eu
www.wind-energie.de/sites/default/files/download/publication/ausschreibung-fuer-windenergie-land-handreichung/20161125_juristische_handreichung_2016_web.pdf
www.offshore-stiftung.de
www.vdma.org
www.wab.net
www.wab.net

Stichwörter: Windenergie, AGOW, BWE, Stiftung OFFSHORE-ENERGIE, VDMA, WAB

Bildquelle: Adwen J. Oelker/Trianel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Baden-Württemberg: Breiter Rückhalt für Windenergie
[25.4.2017] Laut einer Befragung des Forsa-Instituts im Auftrag der EnBW steht ein Großteil der Bevölkerung Baden-Württembergs hinter dem Ausbau der Windkraft. Die Landesregierung fühlt sich durch das Ergebnis in ihrer Politik bestätigt. mehr...
EEHH-Cluster: Windenergie aus Hamburg
[24.4.2017] Die Freie und Hansestadt Hamburg holt die Windkraft in die Stadt. Im Hamburger Hafen werden weitere hochmoderne Windkraftanlagen errichtet. mehr...
Windauptstadt Hamburg: Im Hamburger Hafen werden hochmoderne Windkraftanlagen errichtet, Anlagentechnik wird aus der Metropolregion in die Ostsee geliefert.
Landkreis Eichstätt: Vorzeigeprojekt Wind im Wald
[21.4.2017] Im oberbayerischen Landkreis Eichstätt entsteht ein großer Wald-Windpark. Der Bau wird von umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen begleitet. mehr...
Spatenstich im neuen Wald-Windpark Workerszeller Forst.
Mecklenburg-Vorpommern: Wind-Wasserstoff-Projekt bestätigt
[20.4.2017] Das Wind-Wasserstoff-Projekt zur Erprobung der Schwarzstartfähigkeit von Windenergie und zur Speicherung des Windstroms in Wasserstoff der Firma Wind-Wasserstoff-Projekt ist einen Schritt weiter. mehr...
Offshore-Windkraft: Förderung sinkt auf 0,44 Cent
[19.4.2017] Die Zuschläge in der ersten Ausschreibung für Offsore-Windparks hat jetzt die Bundesnetzagentur erteilt. Die EEG-Förderung ist dabei von 19,4 auf 0,44 Cent gesunken. Einige der bezuschlagten Projekte kommen auch ohne Subventionen aus. mehr...
Die 78 Siemens-Windkraftanlagen des Nordsee-Offshore-Windparks Borkum Riffgrund 1 gingen im Oktober 2015 offiziell in Betrieb. Eigentümer ist Dong Energy.

Suchen...

GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
SimpliVity (Germany) GmbH
80807 München
SimpliVity (Germany) GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen