Dienstag, 17. Oktober 2017

Bundeswettbewerb:
Klimaaktive Kommune 2017


[18.1.2017] Der Startschuss für den Bundeswettbewerb Klimaaktive Kommune 2017 ist gefallen. Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen können ihre Bewerbung bis zum 15. April 2017 einreichen.

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) hat jetzt den Aufruf für den Bundeswettbewerb Klimaaktive Kommune (wir berichteten) gestartet. Kommunen und Regionen sind deutschlandweit aufgefordert, bis zum 15. April 2017 vorbildliche Projekte zum Klimaschutz und zur Klimafolgenbewältigung einzureichen. Wie das Difu mitteilt, sind erfogreich realisierte und wirkungsvolle Aktivitäten wie klimagerechtes Bauen und Sanieren, urbanes Grün, klimafreundliche Mobilität, Suffizienz oder überregionales Klimaengagement gefragt. Die Gewinner erwartet ein Preisgeld in Höhe von je 25.000 Euro für weitere Investitionen in den Klimaschutz. Initiiert wurde der Wettbewerb vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag (DST), der Deutsche Landkreistag (DLT) und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB). Bewerbungen sind in den drei Kategorien Kommunale Klimaprojekte durch Kooperation, Klimaanpassung in der Kommune und Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen möglich. Teilnahmeberechtigt sind Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen. Die Preisverleihung findet laut einer Pressemitteilung voraussichtlich am 22. und 23. Januar 2018 in Berlin im Rahmen der 10. Kommunalen Klimakonferenz statt. (me)

www.difu.de
www.klimaschutz.de/kommunen

Stichwörter: Klimaschutz, Difu, BMUB, DST, DLT, DStGB



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Initiative: Stärkere CO2-Bepreisung notwendig
[5.10.2017] Eine Initiative aus 15 Klimaschutzexperten fordert jetzt eine stärkere CO2-Bepreisung. Dabei setzen die Unterstützer vor allem auf eine starke Zusammenarbeit mit Frankreich, das bereits Steuern auf fossile Energieträger jenseits des Emissionshandels erhebt und kontinuierlich erhöht. mehr...
Eine stärkere CO2-Bepreisung fordert jetzt ein breites Bündnis aus 15 Klimawissenschaftlern.
Kerpen: Klimadaten vom Rathausdach
[1.9.2017] Verschiedene Klimadaten liefert eine neu installierte Messstation auf dem Rathausdach der Stadt Kerpen. Interessierte können die dort gemessenen Daten beispielsweise via Internet einsehen. mehr...
Enkenbach-Alsenborn: Initiativen für den Klimaschutz
[11.8.2017] Bei einem Besuch der Klimaschutz-Kommune Enkenbach-Alsenborn lobte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken vor allem die politischen Akteure und Initiativen, die die lokale Energiewende und Klimaschutzkonzepte voranbringen. mehr...
Horb am Neckar: Zertifizierter Klimaschutz
[13.7.2017] Horb am Neckar will bis 2050 klimaneutral werden. Um die Aktivitäten zu intensivieren, nimmt die Stadt an der Klimaschutzzertifizierung European Energy Award teil. mehr...
rhenag Rheinische Energie: Klimaschutz belohnen
[12.7.2017] Bereits zum vierten Mal zeichnet der Energieversorger rhenag Rheinische Energie Kommunen und kommunale Einrichtungen mit dem rhenag Klimapreis aus. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll das Klimaschutz-Engagement in der Region honorieren. mehr...
Mit Solarmodulen an der Gebäudefassade und Elektromobilität geht rhenag bereits mit klimafreundlichem Beispiel voran.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen