BDEW

Montag, 11. Dezember 2017

Thüga:
Beteiligung an Start-up home&smart


[18.1.2017] Das Stadtwerke-Bündnis Thüga beteiligt sich jetzt mit zehn Prozent an dem Start-up home&smart. Die Kooperation soll Stadtwerken unter anderem den Eintritt in den White Label Markt ermöglichen.

Mit der Beteiligung an home&smart will Thüga seine Digitalisierungskompetzenz ausweiten. Der Stadtwerkeverbund Thüga hat sich jetzt mit acht Prozent an dem Start-up-Unternehmen home&smart beteiligt. Wie Thüga mitteilt, ist eine spätere Aufstockung jederzeit möglich. „Mit unserer neuen Beteiligung an der home&smart GmbH bauen wir die strategische Digitalisierungskompetenz der Thüga und Partnerunternehmen weiter aus“, sagt Gerhard Holtmeier, Mitglied des Vorstands. Weitere Gesellschafter sind das Unternehmen KIC InnoEnergy Germany sowie der Energieversorger Badenova. 15 Mitarbeiter zählt home&smart mit Sitz in Karlsruhe, seit dem 16. Januar 2017 betreibt home&smart das gleichnamige Internetportal. „Einer der Treiber für den Transformationsprozess in der Energiebranche ist die Digitalisierung. Vernetzte Services und intelligente Geräte rücken immer mehr in den Fokus“, erklärt Holtmeier. Gleichzeitig ist der Smart Home Markt für den Endverbraucher aber noch unübersichtlich und die Produkte sind erklärungsbedürftig. Hier setzte home&smart an. Das Portal punkte vor allem durch gut recherchierte und verständlich aufbereitete Informationen sowie Herstellerunabhängigkeit, zeigt sich Holtmeier überzeugt. Zum Launch des Portals wurden die 50-Top-Systeme in Deutschland getestet und bewertet, informiert Thüga. Insgesamt halte das Portal über 1.000 Berichte und 400 konkrete Anwendungsfälle zu Smart-Home-Systemen und dem Internet of Things bereit. Das Portal bietet Verbrauchern Informationen und Beratung zu Einsteigerlösungen wie der alleinigen Heizungs- oder Lichtsteuerung sowie zu Komplettsystemen für die Steuerung von Heizung, Licht, Haushaltsgeräten, Entertainment, Sicherheitssystemen sowie weiteren speziellen Anwendungsfällen. Testberichte und ein eigenes Testsiegel sollen eine Kaufentscheidung grundsätzlich erleichtern. Zur Zeit sei das Portal eher technisch getrieben, das werde sich zukünftig aber ändern. Das Portal soll perspektivisch auch Stadtwerken helfen, den Eintritt in den White Label Markt zu finden. „Gerade beim Thema Digitalisierung befinden sich Stadtwerke im starken Wettbewerb zu branchenfremden Unternehmen, die in den Markt dringen. Wer sich hier behaupten will, muss dem Kunden einen Mehrwert bieten, das wollen wir mit diesem Portal erreichen“, unterstreicht Holtmeier die Bedeutung der Beteiligung. (me)

www.thuega.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Badenova, Smart Home

Bildquelle: homeandsmart GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Rosenheim: Gewässer am Innkraftwerk restrukturieren
[8.12.2017] Die Gewässerrestrukturierung unterhalb des Innkraftwerks Rosenheim geht weiter. Anfang 2018 wird die linke Uferhälfte neu strukturiert. mehr...
Baden-Württemberg: Preise für energieeffizientes Bauen
[5.12.2017] Der erstmals vergebene Contracting-Preis BW soll Bauträger und Projektentwickler zur Nachahmung anregen. Die Preise für energetisch optimiertes Bauen gingen an Wohnungsbauprojekte in Blaustein, Stuttgart und Mannheim. mehr...
Wohngebiet Seepark in Stuttgart-Möhringen: Die Gebäude verbrauchen sehr wenig Energie und sind an ein eigenes, neu verlegtes Wärmenetz angeschlossen.
Serie Kommunales Energiemanagement: Kurs auf die kommunale Wärmewende Bericht
[29.11.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 7 der Serie. mehr...
Verlegung von Nahwärmerohren: Kommunale Gebäude als Kernelement eines Wärmenetzes im Ortsteil.
Stadtwerke Flensburg: Wärme aus dem Kessel
[28.11.2017] Die Stadtwerke Flensburg haben einen Elektroheizkessel in Betrieb genommen. Dieser wandelt überschüssige Strommengen aus erneuerbaren Energien in Wärme um. mehr...
MAN Diesel & Turbo: Stärkster Dieselmotor der Welt
[27.11.2017] MAN Diesel & Turbo hat am Firmensitz in Augsburg den neuen MAN 45/60 mit einer Spitzenleistung von 26 Megawatt präsentiert. Eine Gasvariante des Motors soll folgen. mehr...
Die 20-Zylinder-Version MAN 20V45/60 ist für den Kraftwerkseinsatz konzipiert.

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen