Freitag, 15. Dezember 2017

Klima ohne Grenzen:
CO2-Bilanz der Versorger


[19.1.2017] Eine Studie der Organisation Klima ohne Grenzen zeigt, dass die Städte Bonn, Dortmund, Frankfurt am Main, München und Hannover am stärksten erneuerbare Energien nutzen. Stuttgart und Bielefeld können aufgrund eines hohen Anteils von Atomstrom neben den Städten Bonn, München und Frankfurt am Main die beste CO2-Bilanz verbuchen.

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix der 20 größten deutschen Städte. Die gemeinnützige Organisation Klima ohne Grenzen hat jetzt die vierte Vergleichsstudie zur CO2-Bilanz der Energieversorger in den 20 größten Städten Deutschlands veröffentlicht. Das Ergebnis: Die Grundversorger der Städte Bonn, Stuttgart, Bielefeld, München und Frankfurt am Main erreichen mit ihrem Strommix die niedrigsten CO2-Werte zwischen 123 und 245 Gramm CO2/Kilowattstunde (gCO2/kWh). Die Energieversorger von Duisburg, Berlin, Hamburg, Wuppertal und Essen belegen mit deutlich höheren Emissionen zwischen 453 und 538 gCO2/kWh die letzten Plätze unter den 20 größten deutschen Städten.
Während Bonn, Dortmund, Frankfurt am Main, München und Hannover am stärksten erneuerbare Energieträger nutzten, seien Stuttgart und Bielefeld nur im Mittelfeld zu finden und setzten mit Abstand am stärksten auf Kernkraft. So habe die Atomenergie in Stuttgart einen Anteil von 27 Prozent, in Bielefeld liege sie sogar bei 39 Prozent.
Die Studie macht nach Angaben der Organisation deutlich, dass eine klimafreundliche Stromversorgung von Großstädten möglich ist. Hierfür sei es allerdings notwendig, dass sich die Versorger stärker auf die Verminderung des CO2-Ausstoßes ihres Strommixes konzentrierten, anstatt ausschließlich auf vereinzelte Ökostromtarife. (me)

klimaohnegrenzen.de

Stichwörter: Unternehmen, Klimaschutz

Bildquelle: Klima ohne Grenzen gemeinnützige GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Trianel: Innovationslabor für Stadtwerke
[13.12.2017] Um die Möglichkeiten der Digitalisierung für Stadtwerke auszuloten, hat das Unternehmen Trianel die neue Organisationseinheit Trianel Digital Lab ins Leben gerufen. mehr...
BayWa r.e.: Clean Energy Sourcing übernommen
[13.12.2017] BayWa r.e. hat einen Vertrag zur Übernahme des Geschäftsbetriebs der insolventen Clean Energy Sourcing Gruppe unterzeichnet. Mit der Akquisition will die BayWa-Tochter das Strom- und Direktvermarktungsgeschäft stärken. mehr...
MVV Trading: Neue Stadtwerke-Kunden
[13.12.2017] Portfolio-Management, Marktzugang und Bilanzkreis-Management der Stadtwerke Itzehoe und Glückstadt werden künftig von MVV Trading erledigt. mehr...
MVV Energie: Marktposition gut behauptet Bericht
[12.12.2017] Ein stabiles Ergebnis hat MVV Energie im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 erzielt. Der Umsatz überschritt wieder die Marke von vier Milliarden Euro. Der Mannheimer Energiekonzern setzt den Schwerpunkt der Investitionen jetzt auf Wärmeerzeugung mittels Kraft-Wärme-Kopplung. mehr...
Der MVV-Vorstand erwartet einen leichten Umsatz- und Ergebniszuwachs für das Geschäftsjahr 2018.
STEAG: Investor übernimmt Windpark-Anteile
[12.12.2017] STEAG verkauft Anteile an seinem Windparkportfolio in Frankreich an einen Infrastrukturfonds von Allianz Global Investors. Die Betriebsführung bleibt bei dem kommunalen Energiekonzern. mehr...
STEAG verkauft Anteile an seinem Windparkportfolio in Frankreich an einen Infrastrukturfonds.

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen