Donnerstag, 29. Juni 2017

Klima ohne Grenzen:
CO2-Bilanz der Versorger


[19.1.2017] Eine Studie der Organisation Klima ohne Grenzen zeigt, dass die Städte Bonn, Dortmund, Frankfurt am Main, München und Hannover am stärksten erneuerbare Energien nutzen. Stuttgart und Bielefeld können aufgrund eines hohen Anteils von Atomstrom neben den Städten Bonn, München und Frankfurt am Main die beste CO2-Bilanz verbuchen.

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix der 20 größten deutschen Städte. Die gemeinnützige Organisation Klima ohne Grenzen hat jetzt die vierte Vergleichsstudie zur CO2-Bilanz der Energieversorger in den 20 größten Städten Deutschlands veröffentlicht. Das Ergebnis: Die Grundversorger der Städte Bonn, Stuttgart, Bielefeld, München und Frankfurt am Main erreichen mit ihrem Strommix die niedrigsten CO2-Werte zwischen 123 und 245 Gramm CO2/Kilowattstunde (gCO2/kWh). Die Energieversorger von Duisburg, Berlin, Hamburg, Wuppertal und Essen belegen mit deutlich höheren Emissionen zwischen 453 und 538 gCO2/kWh die letzten Plätze unter den 20 größten deutschen Städten.
Während Bonn, Dortmund, Frankfurt am Main, München und Hannover am stärksten erneuerbare Energieträger nutzten, seien Stuttgart und Bielefeld nur im Mittelfeld zu finden und setzten mit Abstand am stärksten auf Kernkraft. So habe die Atomenergie in Stuttgart einen Anteil von 27 Prozent, in Bielefeld liege sie sogar bei 39 Prozent.
Die Studie macht nach Angaben der Organisation deutlich, dass eine klimafreundliche Stromversorgung von Großstädten möglich ist. Hierfür sei es allerdings notwendig, dass sich die Versorger stärker auf die Verminderung des CO2-Ausstoßes ihres Strommixes konzentrierten, anstatt ausschließlich auf vereinzelte Ökostromtarife. (me)

klimaohnegrenzen.de

Stichwörter: Unternehmen, Klimaschutz

Bildquelle: Klima ohne Grenzen gemeinnützige GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

ABO Wind: Eveline Lemke wird Aufsichtsrätin
[27.6.2017] Die Grünen-Politikerin und ehemalige rheinland-pfälzische Vize-Regierungschefin sowie Ex-Wirtschafts- und Energieministerin von Rheinland-Pfalz Eveline Lemke wird Aufsichtsrätin beim Projektentwickler ABO Wind. mehr...
Die neue ABO Wind-Aufsichtsrätin Eveline Lemke umrahmt von ihren Kollegen.
Studie: Gewinne steigen wieder
[13.6.2017] Die kommunalen Energieversorger haben ihr Kerngeschäft stabilisiert oder sogar gestärkt. Das macht sich positiv in den Bilanzen bemerkbar. mehr...
Laut der Studie erwirtschaften kommunale Unternehmen wieder höhere Gewinne.
Badenova: Wachstum gegen den Trend
[12.6.2017] Rekorde bei Umsatz und Gewinn hat der Freiburger Energieversorger Badenova im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielt. mehr...
Badenova-Finanzvorstand Maik Wassmer: „Wir konnten 2016 alle Erwartungen zur Neukundengewinnung übertreffen.“
Stadtwerke Reutlingen: Balcerek wird neuer Geschäftsführer
[9.6.2017] Zum 1. Oktober 2017 tritt Jens Balcerek als neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Reutlingen die Nachfolge von Heiko Suter an. mehr...
EVO: Neue Arbeitsplätze für Start-ups
[8.6.2017] Die Energieversorgung Offenbach vergibt Co Working Spaces und Coachings für Start-ups auf dem eigenen Betriebsgelände. Um in den Genuss der Leistungen zu kommen, können sich Gründer an einem Pitch Day im September beteiligen. mehr...
EVO vergibt Co Working Spaces auf dem eigenen Betriebsgelände.

Suchen...

SimpliVity (Germany) GmbH
80807 München
SimpliVity (Germany) GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen