BDEW

Freitag, 24. März 2017

Thüga:
Kraft-Wärme-Kopplung bedroht


[17.1.2017] Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie plant, im Rahmen des Gesetzentwurfs zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur die vermiedenen Netzentgelte für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen langfristig abzuschaffen. Der Stadtwerkeverbund Thüga sieht die Zukunft der Kraft-Wärme-Kopplung bedroht.

Heizkraftwerk Linden: Mit einer effizienten Strom- und Wärmeerzeugung leistet enercity einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutzprogramm Hannovers. Der Stadtwerkeverbund Thüga kritisiert den aktuellen Gesetzentwurf zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Er ziele darauf ab, die vermiedenen Netzentgelte zwischen 44 und 64 Prozent je nach Regelzone ab dem Jahr 2018 zu reduzieren. Die noch verbliebenen Entgelte sollten zusätzlich über einen Zeitraum von zehn Jahren auf null abschmelzen. Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands von Thüga, sagt: „Die vermiedenen Netzentgelte sind ein wichtiges Finanzierungsinstrument für den Erhalt und Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Mit dem Gesetz würde dieser umweltfreundlichen und wetterunabhängigen Stromerzeugungstechnologie die wirtschaftliche Grundlage entzogen werden.“ Wie Thüga mitteilt, erzeugt die KWK dezentral Strom und Wärme, um Kunden zu versorgen. Der Strom müsse daher nicht über große Entfernungen transportiert werden und das deutschlandweite Transportnetz könne kleiner dimensioniert werden. Die dadurch vermiedenen Kosten für den Netzausbau hätten bisher die Kraftwerke in Form der vermiedenen Netzentgelte erhalten. „Das hat wesentlich zum Erhalt der KWK beigetragen, da die Strompreise durch den geförderten Ausbau der erneuerbaren Energien stark gesunken sind und die KWK-Erzeugung sonst nicht rentabel zu betreiben wäre“, argumentiert Riechel. „Der Vorstoß des BMWi ist umso unverständlicher, da erst Anfang 2016 das Kraft-Wärmekopplungsgesetz novelliert wurde und der Rahmen für die KWK richtigerweise den veränderten energiewirtschaftlichen Bedingungen angepasst wurde.“ Es habe parteiübergreifend Konsens bestanden, dass die KWK ein wichtiger Baustein der Energiewende sei, deren Anteil an der Stromerzeugung weiter gesteigert werden soll. All dies würde bei Umsetzung der Planung des BMWi konterkariert. (me)

www.thuega.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Thüga, BMWi

Bildquelle: Stadtwerke Hannover AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

KWKG: Verbände begrüßen neue Clearing-Stelle
[22.3.2017] Ein Verbändebündnis begrüßt die vom Gesetzgeber vorgeschlagene Einrichtung einer Clearing-Stelle für Anlagen, die nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz betrieben werden. mehr...
Lichtblick / Senertec: Strom-Community für KWK
[16.3.2017] Die Unternehmen Lichtblick und Senertec bauen gemeinsam ein virtuelles Kraftwerk für Senertec-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen vom Typ Dachs auf. Die Betreiber der Anlagen können KWK-Strom künftig auf einer Community-Plattform anbieten oder beziehen. mehr...
Dachs-Gemeinschaft: Lichtblick und Senertec entwickeln gemeinsam eine Strom-Community.
Waldbronn: Ein BHKW für Wärme, Kälte und Strom
[17.2.2017] Die EnBW-Tochter Sales & Solutions hat in der Schwarzwaldgemeinde Waldbronn jetzt eine neue Energiezentrale für die Wärme-, Kälte- und Stromversorgung im Contracting gestartet. Angeschlossen ist die Gemeinde mit Schwimmbad und Eissporthalle sowie die Unternehmen Agilent Technologies und Taller. mehr...
Feierliche Inbetriebnahme der neuen Energieverbundzentrale in Waldbronn.
Kraft-Wärme-Kopplung: Flexibilität und Mehrerlöse mit ORC-Modul Bericht
[16.2.2017] Hocheffiziente Blockheizkraftwerke spielen für Stadtwerke eine zunehmende Rolle bei der Reorganisation ihres Erzeugungsportfolios. Der BHKW-Hersteller 2G Energy zeigt mithilfe eines ORC-Prozesses die notwendige Flexibilität für den Energiemarkt und mögliche Mehrerlöse auf. mehr...
Andreas Schneider erzielt mit dem 2G Biogas-BHKW und nachgeschaltetem ORC-Modul ein Maximum an elektrischem Wirkungsgrad.
KWKG: Neues Gesetz – neue Hemmnisse? Bericht
[15.2.2017] Der künftige Ausbauschwerpunkt nach KWKG 2016 liegt bei KWK-Anlagen, die ins öffentliche Netz einspeisen. Hiervon profitieren vor allem die Stadtwerke. Insgesamt befinde sich die Branche jedoch in einer kritischen Phase, sagt Berthold Müller-Urlaub, Präsident des B.KWK. mehr...
Berthold Müller-Urlaub

Suchen...

Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH

Aktuelle Meldungen