Samstag, 27. Mai 2017

EnBW:
Der Roll-out kann kommen


[23.12.2016] Das Energieunternehmen EnBW und Hersteller intelligenter Messsysteme sind nach einem großen Feldtest zuversichtlich, was den Beginn des Roll-outs im Jahr 2017 betrifft.

Im Labor von EnBW werden die Systeme auf Herz und Nieren geprüft. Im Jahr 2017 soll der Roll-out intelligenter Messsysteme (iMS) in Deutschland beginnen. Der Energiekonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) und Hersteller sehen sich nach einem großen Praxistest dafür gut aufgestellt. Vor allem die Ergebnisse des dritten Feldtests mit bald 1.000 Kunden im Gebiet der Verteilnetztochter Netze BW sowie beim Netzservice der Stadtwerke Karlsruhe biete hierzu Anlass. „Von der Zählerinstallation bis zur Abrechnung können wir die neue Prozesskette abbilden“, freut sich Andreas Mohren, Teamleiter Meter- und EDM-Services. Als wesentlichen Baustein des Erfolges sieht er die „enge und vertrauensvolle Kooperation“ mit Herstellern. An dem Feldtest haben sich Sagemcom Dr. Neuhaus, Landis & Gyr sowie die Power Plus Communication (PPC) mit Gateways und der dazu gehörigen Software beteiligt. Wie EnBW mitteilt, wurden die Komponenten auf Basis praktischer Erfahrungen immer wieder weiterentwickelt. Das Gateway-Admin System stamme aus dem Hause Sagemcom Fröschl. Im Herbst wollen alle Beteiligten mit dem Roll-out beginnen. Dabei bietet das Unternehmen EnBW seinKnow-how auch anderen Netz- und Messstellenbetreibern als Dienstleistung an. (me)

www.enbw.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Smart Metering

Bildquelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Stuttgart Netze: Elektrischer Schlag vom Wasserhahn
[10.5.2017] In älteren Stuttgarter Gebäuden treten gehäuft Probleme bei der Erdung auf. Das haben Mitarbeiter des Netzbetreibers Stuttgart Netze bei routinemäßigen Überprüfungen festgestellt. mehr...
Baden-Württemberg: Verteilnetzstudie zeigt Ausbaubedarf
[5.5.2017] Der Ausbaubedarf für die Verteilnetze im Land wurde jetzt erstmals im Auftrag des Umweltministeriums Baden-Württemberg bestimmt. mehr...
Die Verteilnetze müssen ausgebaut und zu intelligenten Netzen weiterentwickelt werden.
Tennet / sonnen: Mit Blockchain das Netz stabilisieren
[5.5.2017] Tennet bindet künftig vernetzte Heimspeicher des Unternehmens sonnen über die Blockchain-Technologie in das Stromversorgungssystem ein. Eingriffe wie die Abregelung von Windkraftanlagen sollen dadurch vermindert werden. mehr...
Mit Blockchain-Technologie vernetzte Heimspeicher sollen künftig das Stromnetz stabilisieren.
Netzentwicklungspläne 2030: CSU kritisiert zweite Entwürfe
[4.5.2017] Die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) haben die zweiten Entwürfe des Netzentwicklungsplans und des Offshore-Netzentwicklungsplans 2030 veröffentlicht. Alternativen zur Entlastung des Netzknotens Grafenrheinfeld haben darin nicht überzeugt. Bayern mahnte derweil eine umweltfachliche Bewertung der Maßnahmen an. mehr...
Die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner (CSU) pocht beim Netzausbau weiterhin auf Alternativen.
Trafos: Regelbar und mit Pflanzenöl betrieben
[26.4.2017] Ein Projekt der Firma SBG und des Verteilnetzbetreibers Netze BW testet einen regelbaren und mit Pflanzenöl betriebenen Trafo im Kreis Ravensburg. mehr...
Der regelbare Trafo R-ONT der Firma SBG wird im Kreis Ravensburg erstmals mit Pflanzenöl betrieben.

Suchen...

Aktuelle Meldungen