Montag, 11. Dezember 2017

Keula:
RheinEnergie baut Solarpark


[22.12.2016] Der Bau eines weiteren Solarparks im Norden Thüringens ist Ausdruck der Erzeugungsstrategie von RheinEnergie. Das Unternehmen will künftig vor allem in Anlagen für erneuerbare Energien investieren.

Das Kölner Energieversorgungsunternehmen RheinEnergie baut im nordthüringischen Keula einen neuen Solarpark. Mehr als 10.000 Solarmodule sollen hier künftig mit einer Gesamtleistung von 2,7 Megawatt Strom für mehr als 800 Haushalte liefern. Wie der Kölner Versorger mitteilt, spart die Anlage 1.400 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die Inbetriebnahme des Solarparks soll bis Ende des Jahres 2016 erfolgen, fertiggestellt sein wird er aber erst im März 2017. Das Unternehmen RheinEnergie Solar, eine 100-prozentige Tochter von RheinEnergie, wird die Anlagen dann betreiben. Neben den Photovoltaikanlagen im brandenburgischen Bronkow und im bayerischen Münchberg wird die Anlage in Keula der drittgrößte Solarpark von Rheinenergie. Projekt-Manager Sascha Struve erläutert: „Die Sonneneinstrahlung in Thüringen ist sehr gut und die Lage auf einer Deponie bietet ausreichend Platz für eine große Anlage.“ Das Projekt in Keula falle nicht unter die Freiflächenanlagenausschreibungs- verordnung, sondern werde die im EEG 2014 geregelte Einspeisevergütung in Höhe von 8,91 Cent pro Kilowattstunde für 20 Jahre zuzüglich des Jahres der Inbetriebnahme erhalten. Der Bau des Solarparks sei Teil der Erzeugungsstrategie des Unternehmens: Mit der Investition in das Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk Niehl 3 seien die Investitionen in größere konventionelle Energieerzeugungsanlagen im Wesentlichen abgeschlossen. Von nun an wolle RheinEnergie vor allem in Anlagen für erneuerbare Energien investieren. Insgesamt betreibe das Unternehmen mit der Anlage in Thüringen bereits 19 Photovoltaikanlagen in ganz Deutschland. Diese versorgen laut eigenen Angaben etwa 7.900 Haushalte mit Strom und sparen dabei fast 13.800 Tonnen CO2. (me )

www.rheinenergie.de
www.helbeduendorf.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, RheinEnergie, Keula, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Solarkataster online
[5.12.2017] Bürger im Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen können mit dem jetzt freigeschalteten Online-Solarkataster einfach und schnell die optimale Größe einer PV-Anlage auf dem eigenen Dach ermitteln. mehr...
Bonn: Trinkwasser und Sonnenstrom
[4.12.2017] Mit der Inbetriebnahme einer Großflächen-Photovoltaikanlage an einem Wasserhochbehälter haben die Stadtwerke Bonn (SWB) den Startschuss für ein Photovoltaik-Ausbauprogramm gegeben. mehr...
Neue Energiequelle über den Dächern Bonns: Stadtwerke Bonn nehmen neue Photovoltaikanlage in Betrieb.
Berliner Stadtwerke: Turbo für dezentrale Erzeugung
[23.11.2017] Auf den Dächern der Gebäude kommunaler Wohnungsbaugesellschaften in Berlin sollen Photovoltaikanlagen errichtet werden. Dadurch sollen die Mieter von günstigem Strom profitieren. mehr...
Osnabrück: Erstes städtisches Solarkraftwerk
[14.11.2017] Kommunale Gebäude wie Schulen eignen sich gut für die Erzeugung von Solarstrom. Dies hat die Stadt Osnabrück erkannt und die erste eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Dach einer Schulsporthalle errichtet. mehr...
Auf dem Dach der Sporthalle einer Gesamtschule hat die Stadt Osnabrück die erste eigene Photovoltaik-Anlage installiert.
Nordrhein-Westfalen: IP SYSCON errechnet Solarpotenzial
[3.11.2017] Das Solarpotenzial für ganz Nordrhein-Westfalen ermittelt derzeit das Unternehmen IP SYSCON. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen