BDEW

Freitag, 28. April 2017

Nordrhein-Westfalen:
Wärme für das Ruhrgebiet


[20.12.2016] Energie aus der Müllverbrennungsanlage RZR Herten fließt künftig in die Fernwärmeschiene Ruhr. Entsprechende Verträge wurden jetzt unterzeichnet.

RZR Herten liefert Wärme für die Fernwärmeschiene Ruhr. Jährlich rund 600 Gigawattstunden Fernwärme aus dem Abfallkraftwerk RZR Herten werden ab der Heizperiode 2018/19 in die Fernwärmeschiene Ruhr des kommunalen Energiekonzerns STEAG fließen. Entsprechende Verträge wurden diese Woche (19. Dezember 2016) von den Geschäftsführungen der AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet, der STEAG Fernwärme, der Uniper Wärme und der Hertener Energiehandelsgesellschaft als Schwester der Hertener Stadtwerke nach gut zweijährigen Verhandlungen unterzeichnet. Nach Angaben der Vertragspartner wurde eine Laufzeit von 15 Jahren vereinbart.
Laut einer gemeinsamen Pressemeldung kann diese Wärmemenge in den Netzen von STEAG Fernwärme und der Uniper Wärme von Essen über Herten bis Bochum rechnerisch mehr als 25.000 Wohnungen versorgen. Nur durch einen Weiterverkauf von Wärme aus dem Hertener Abfallkraftwerk an Uniper Wärme sei eine derart umfangreiche Wärmeauskopplung überhaupt möglich. Udo Wichert, Sprecher der Geschäftsführung von STEAG Fernwärme, erklärt: „Die Wärmeauskopplung aus der Anlage der AGR in Herten ist neben dem Projekt Verknüpfung der Fernwärmeschienen Niederrhein und Ruhr ein ganz wichtiger Schritt für das Ruhrgebiet zur nachhaltigen und klimafreundlichen Wärmeversorgung der Bürgerinnen und Bürger.“ Für Uniper-Wärme-Geschäftsführer Fritz Henjes liegen die Vorteile ebenfalls auf der Hand: „Die Wärmeauskopplung aus dem RZR Herten ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu höherer Energieeffizienz und unterstützt die Energie- und Klimaschutzziele des Landes NRW. So wird die Energie aus dem Verbrennungsprozess als wertvoller Energieträger genutzt.“
Oliver Wittke, Aufsichtsratsvorsitzender der AGR, betont, die Zusammenarbeit sei ein ausgezeichnetes Beispiel für die städteübergreifende Zusammenarbeit in der Metropole Ruhr. Es mache schlicht Sinn, die Energieversorgung des größten deutschen Ballungsraumes stadtgrenzenübergreifend zu organisieren. Die AGR, eine hundertprozentige Tochter des Regionalverbandes Ruhr (RVR), kündigte Investitionen von rund 25 Millionen Euro in den Ausbau der Müllverbrennungsanlage an. Auf der Beschaffungsliste stünden eine dritte Energiezentrale, eine vierte Turbine und die dazugehörige technische Infrastruktur. (al)

www.steag.com
www.agr.de

Stichwörter: Fernwärme, Uniper, STEAG, RZR Herten

Bildquelle: AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Frankfurt am Main: Fernwärme für Schulen
[28.4.2017] Eine klimaschonende Energieversorgung für fünf städtische Schulen ist in Frankfurt in Betrieb gegangen. Sie heizen künftig mit Fernwärme. mehr...
Startschuss für Fernwärme für fünf Schulen im Westend.
Husum / Stadtwerke Husum: Kooperation für Wärmeversorgung
[25.4.2017] Im Contracting versorgen die Stadtwerke Husum künftig städtische Liegenschaften mit gasbetriebenen Blockheizkraftwerken. Auch die erforderlichen Nahwärmenetze werden zur Verfügung gestellt. mehr...
Kommune und Stadtwerke Husum haben eine Kooperation für den Umbau der Wärmeversorgung in vier städtischen Liegenschaften vereinbart.
EWV: Ganze Quartiere mit Wärme erschließen
[20.4.2017] EWV erweitert sein Dienstleistungsangebot um die EWV-Quartierwärme. Über eine zentrale Heizung will das Energieunternehmen ganze Quartiere nach dem Prinzip der Nahwärme versorgen. Der Fokus liegt dabei auf Pelletheizungen. mehr...
Eching: Fernwärme vom Nachbarn
[29.3.2017] Eine neue Leitung versorgt die Gemeinde Eching mit Fernwärme aus dem Biomasse-Heizkraftwerk Neufahrn. Bei der Verlegung musste die Autobahn A9 unterquert werden. mehr...
Offizielle Inbetriebnahme der Fernwärmeversorgung in Eching.
Rheinland-Pfalz: Dorfwärme Ellern stärkt Wärmewende
[24.3.2017] Im Zuge des Nahwärmeprojekts Dorfwärme Ellern ist im Hunsrück ein Nahwärmenetz für 105 Häuser entstanden. Es wird von einer der größten Solarthermieanlagen des Landes und einer Biomasseanlage gespeist. mehr...

Suchen...

A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH

Aktuelle Meldungen