Dienstag, 17. Oktober 2017

Mieterstrom:
Trianel unterstützt die Abrechnung


[12.12.2016] Die Smart Metering Plattform von Trianel unterstützt jetzt auch Mieterstrommodelle. Mithilfe der Software können die Produktionsmengen der Erzeugungsanlage, die Verteilung auf die Mieter und die verbrauchten Reststoffmengen aus dem Netz bestimmt werden.

Neue Förderinstrumente in drei Bundesländern machen Mieterstrommodelle zunehmend attraktiv. So fördert Thüringen die Installation der PV-Anlage zum Eigenverbrauch auf Mietwohnobjekten sowie die Zählerinfrastruktur und Beratungsdienstleistungen. In Hessen und Nordrhein-Westfalen wird hingegen die Installation und Umrüstung der Zählerinfrastruktur gefördert. Thomas Spinnen, Bereichsleiter Vertriebslösungen Stadtwerke bei der Stadtwerke-Kooperation Trianel, sagt: „Mit den neuen Förderinstrumenten werden Mieterstrommodelle für Mieter, Vermieter sowie Energieversorger interessant.“ Es handelt sich folglich um eine Win-win-win-Situation: Mieter sparen Kosten bei den Netzentgelten und Konzessionsabgaben, Vermieter verbessern die Energiebilanz ihrer Gebäude und können bei ihren Mietern mit günstigen Nebenkosten punkten und Stadtwerke können unterschiedliche Services für die Wohnungswirtschaft anbieten. Bisher hat sich die Umsetzung von Mieterstrommodellen jedoch häufig als schwierig erwiesen. Der Grund sind die unterschiedlichen Marktrollen von Mietern, Vermietern und Energieversorger aber auch die nötige Transparenz bei der Abrechnung der Reststrommengen aus dem Verteilnetz. Diese Knackpunkte hat Trianel jetzt über seine Smart Metering Plattform gelöst. Die von Trianel entwickelte Software ermöglicht nach eigenen Angaben eine Auslesung der Produktionsmengen aus der Erzeugungsanlage sowie die Verteilung auf die Vermieter und die verbrauchten Reststrommengen aus dem Netz. „Mit unserer Mieterstromlösung können wir die gesamte Stromerzeugung und Verteilung im Objekt steuern und visualisieren. Allen Beteiligten vom Mieter, über den Vermieter bis hin zum Lieferanten und Netzbetreiber werden alle relevanten Informationen rechtssicher und übersichtlich zur Verfügung gestellt und so die Basis für die Abrechnung geschaffen“, erklärt Spinnen. Neben der rein technischen Abwicklung der Mieterstrommodelle über die entsprechende Ertüchtigung der nötigen Messsysteme habe Trianel außerdem ein umfassendes Projektkonzept für Stadtwerke entwickelt. Wie die Stadtwerkekooperation mitteilt, werden damit auch die steuerlichen, rechtlichen und vertraglichen Voraussetzungen für die Umsetzung von Mieterstrommodellen geschaffen. (me)

www.trianel.com

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Mieterstrom, Trianel



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Solarer Mieterstrom: Großes Potenzial in Metropolen
[13.10.2017] Laut einer aktuellen Analyse könnten auf den Dachflächen der Großstädte Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1,1 Gigawatt Peak zusätzlich installiert werden. Viele Mieter könnten so von preiswertem Solarstrom profitieren. mehr...
Berlin: Auf den Dachflächen der Großstädte könnten Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1,1 Gigawatt Peak zusätzlich installiert werden.
Stadtwerke Rostock: Vom Gaswerk zur Sonnenenergie
[9.10.2017] Auf dem ältesten Energieerzeugungsstandort Rostocks haben die Stadtwerke jetzt die drittgrößte Photovoltaikanlage der Hansestadt in Betrieb genommen. Damit soll das ehemalige Gaskraftwerksgelände ökologisch wiederbelebt werden. mehr...
Feierliche Inbetriebnahme des neuen Rostocker Photovoltaikkraftwerks.
Detmold: Sonnenkraftwerk schützt Deponie
[9.10.2017] Die EnergieAgentur.NRW hat jetzt ein Sonnenkraftwerk mit Modellcharakter in Detmold zum Projekt des Monats Oktober 2017 prämiert. Die Anlage liefert nicht nur 8.000 Megawattstunden Strom pro Jahr, sondern schützt zugleich eine Abfalldeponie vor Sickerwasser. mehr...
Transformation des Energiesystems: Symposium zur Rolle der Solarthermie
[5.10.2017] Auch 2018 lädt Conexio zum Solarthermie-Symposium nach Bad Staffelstein ein. Hier soll die Rolle der Solarthermie für das Energiesystem der Zukunft diskutiert werden. mehr...
Photovoltaische Solarenergie: Symposium präsentiert Innovationen
[4.10.2017] Das PV-Symposium in Bad Staffelstein zeigt Lösungsansätze für eine Energieversorgung basierend auf Photovoltaik auf. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen