Donnerstag, 27. April 2017
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Klimaschutz > Rekord beim EEA

Nordrhein-Westfalen:
Rekord beim EEA


[9.12.2016] Die EnergieAgentur.NRW hat in diesem Jahr vor mehr als 200 Gästen im Schloss Ostbevern insgesamt 33 nordrhein-westfälische Kommunen mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Das sind sieben mehr als im vergangenen Jahr.

So viele Kommunen wie noch nie erhalten in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen (NRW) den European Energy Award (EEA): Insgesamt 33 nordrhein-westfälische Städte, Gemeinden und Kreise wurden jetzt auf Schloss Loburg in Ostbevern im Münsterland ausgezeichnet, im vergangenen Jahr waren es 26 Sieger-Kommunen. Auf der Auszeichnungsveranstaltung der EnergieAgentur.NRW lobte NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen): „Die Bedeutung der Kommunen beim Klimaschutz kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dass sich so viele Städte, Gemeinden und Kreise aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich am European Energy Award beteiligen, ist der beste Beleg dafür, dass unsere Kommunen ihrer Verantwortung gerecht werden und ihren Bürgerinnen und Bürgern ein Vorbild sein wollen.“ Wie die EnergieAgentur.NRW mitteilt, erhält den EEA eine Kommune dann, wenn sie mindestens 50 Prozent der Maßnahmen umsetzt, die seit Beginn des Prozesses von akkreditierten EEA-Beratern begleitet werden. „Der European Energy Award ist ein Prozess. Einmal auditiert müssen die Kommunen die Leistungen in regelmäßigen Abständen bestätigen. Schließlich ist der Klimaschutz eine Daueraufgabe“, erklärt Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Den EEA in Gold erhalten Kommunen, wenn sie 75 Prozent des Maßnahmenkatalogs realisiert haben. Acht nordrhein-westfälische Gemeinden sind in diesem Jahr mit dem EEA in Gold ausgezeichnet worden, allen voran wurde die Gemeinde Saerbeck mit 90,2 Prozent europaweit von allen Kommunen seit der Durchführung des EEA mit dem besten Ergebnis zertifiziert. Rund ein Drittel der NRW-Kommunen nehmen an dem europaweiten Zertifizierungsverfahren für kommunale Klimaschutzaktivitäten teil. Rund 10 Millionen Einwohner NRWs leben in einer EEA-Kommune. Das sind mehr als die Hälfte der Menschen in NRW, informiert die EnergieAgentur.NRW. Die Kommunen werden für verschiedene Projekte bewertet: vom GuD-Kraftwerk in Düsseldorf über die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Gebäuden bis hin zur Förderung der Elektromobilität. Laut Minister Remmel ist der European Energy Award das Instrument des Landes, welches Städten und Gemeinden bei der systematischen Erschließung ihrer Nachhaltigkeitskonzepte hilft. Remmel verwies außerdem auf die weichen Standortfaktoren. So stärkten Klimaschutzbemühungen die Position der Kommune im Wettbewerb um die Ansiedlung von Unternehmen. Gleichzeitig verbesserten die Kommunen auf diese Weise die Lebensqualität. (me)

www.energieagentur.nrw/eea

Stichwörter: Klimaschutz, Nordrhein-Westfalen, EEA, Johannes Remmel, EnergieAgentur.NRW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Emissionshandel: Nur geringer Rückgang der Emissionen
[13.4.2017] Während die deutsche Energiewirtschaft ihre Emissionen im Jahr 2016 um 0,9 Prozent verringern konnte, blieben die Industrieemissionen nahezu unverändert. mehr...
Bei der Stahlproduktion entseht viel klimaschädliches CO2. Siemens und Partner untersuchen im Projekt Carbon2Chem Einsparmöglichkeiten..
Nordrhein-Westfalen: Klimaportal bündelt Aktivitäten
[6.4.2017] Ein neues Informationsportal zum Thema Klima hat das Land Nordrhein-Westfalen freigeschaltet. Darauf sind ab sofort alle Aktivitäten und Angebote des Landes aus den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung zu finden. mehr...
Neues Klimaportal bündelt Aktivitäten und Angebote des Landes Nordrhein-Westfalen.
Thüringen: Ziel: Klimaneutraler Freistaat
[5.4.2017] In Thüringen soll ein Klimagesetz verabschiedet werden. Wichtigster Partner beim Klimaschutz sind die Thüringer Kommunen. mehr...
Baden-Württemberg: 15 Jahre Klimaschutz-Plus
[4.4.2017] Das Land Baden-Württemberg erhöht anlässlich des Jubiläums von Klimaschutz-Plus den Fördersatz von bislang 20 auf 30 Prozent. Dank eines Bonussystems können bis zu 42 Prozent der Kosten von Klimaschutzprojekten gefördert werden. mehr...
Bad Endbach: Windenergie mit Bürgerbeteiligung
[3.4.2017] Die mittelhessische Gemeinde Bad Endbach engagiert sich seit Jahren für den Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeinsparungen. Die Akzeptanz vor Ort konnte sie dank Bürgerbeteiligung erhöhen. Jetzt wurde Bad Endbach als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Der interkommunale Windpark Lahn-Dill-Bergland.

Suchen...

IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
SimpliVity (Germany) GmbH
80807 München
SimpliVity (Germany) GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH

Aktuelle Meldungen