IQPC

Freitag, 18. August 2017
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Klimaschutz > Rekord beim EEA

Nordrhein-Westfalen:
Rekord beim EEA


[9.12.2016] Die EnergieAgentur.NRW hat in diesem Jahr vor mehr als 200 Gästen im Schloss Ostbevern insgesamt 33 nordrhein-westfälische Kommunen mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Das sind sieben mehr als im vergangenen Jahr.

So viele Kommunen wie noch nie erhalten in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen (NRW) den European Energy Award (EEA): Insgesamt 33 nordrhein-westfälische Städte, Gemeinden und Kreise wurden jetzt auf Schloss Loburg in Ostbevern im Münsterland ausgezeichnet, im vergangenen Jahr waren es 26 Sieger-Kommunen. Auf der Auszeichnungsveranstaltung der EnergieAgentur.NRW lobte NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen): „Die Bedeutung der Kommunen beim Klimaschutz kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dass sich so viele Städte, Gemeinden und Kreise aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich am European Energy Award beteiligen, ist der beste Beleg dafür, dass unsere Kommunen ihrer Verantwortung gerecht werden und ihren Bürgerinnen und Bürgern ein Vorbild sein wollen.“ Wie die EnergieAgentur.NRW mitteilt, erhält den EEA eine Kommune dann, wenn sie mindestens 50 Prozent der Maßnahmen umsetzt, die seit Beginn des Prozesses von akkreditierten EEA-Beratern begleitet werden. „Der European Energy Award ist ein Prozess. Einmal auditiert müssen die Kommunen die Leistungen in regelmäßigen Abständen bestätigen. Schließlich ist der Klimaschutz eine Daueraufgabe“, erklärt Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Den EEA in Gold erhalten Kommunen, wenn sie 75 Prozent des Maßnahmenkatalogs realisiert haben. Acht nordrhein-westfälische Gemeinden sind in diesem Jahr mit dem EEA in Gold ausgezeichnet worden, allen voran wurde die Gemeinde Saerbeck mit 90,2 Prozent europaweit von allen Kommunen seit der Durchführung des EEA mit dem besten Ergebnis zertifiziert. Rund ein Drittel der NRW-Kommunen nehmen an dem europaweiten Zertifizierungsverfahren für kommunale Klimaschutzaktivitäten teil. Rund 10 Millionen Einwohner NRWs leben in einer EEA-Kommune. Das sind mehr als die Hälfte der Menschen in NRW, informiert die EnergieAgentur.NRW. Die Kommunen werden für verschiedene Projekte bewertet: vom GuD-Kraftwerk in Düsseldorf über die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Gebäuden bis hin zur Förderung der Elektromobilität. Laut Minister Remmel ist der European Energy Award das Instrument des Landes, welches Städten und Gemeinden bei der systematischen Erschließung ihrer Nachhaltigkeitskonzepte hilft. Remmel verwies außerdem auf die weichen Standortfaktoren. So stärkten Klimaschutzbemühungen die Position der Kommune im Wettbewerb um die Ansiedlung von Unternehmen. Gleichzeitig verbesserten die Kommunen auf diese Weise die Lebensqualität. (me)

www.energieagentur.nrw/eea

Stichwörter: Klimaschutz, Nordrhein-Westfalen, EEA, Johannes Remmel, EnergieAgentur.NRW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Enkenbach-Alsenborn: Initiativen für den Klimaschutz
[11.8.2017] Bei einem Besuch der Klimaschutz-Kommune Enkenbach-Alsenborn lobte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken vor allem die politischen Akteure und Initiativen, die die lokale Energiewende und Klimaschutzkonzepte voranbringen. mehr...
Horb am Neckar: Zertifizierter Klimaschutz
[13.7.2017] Horb am Neckar will bis 2050 klimaneutral werden. Um die Aktivitäten zu intensivieren, nimmt die Stadt an der Klimaschutzzertifizierung European Energy Award teil. mehr...
rhenag Rheinische Energie: Klimaschutz belohnen
[12.7.2017] Bereits zum vierten Mal zeichnet der Energieversorger rhenag Rheinische Energie Kommunen und kommunale Einrichtungen mit dem rhenag Klimapreis aus. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll das Klimaschutz-Engagement in der Region honorieren. mehr...
Mit Solarmodulen an der Gebäudefassade und Elektromobilität geht rhenag bereits mit klimafreundlichem Beispiel voran.
BMUB: Bei Klimaanpassung unterstützen
[26.6.2017] Das Förderprogramm des Bundesumweltministeriums zur Anpassung an den Klimawandel geht in die fünfte Runde. mehr...
Wuppertal Institut: Energiewende Ruhr gestalten
[26.6.2017] Das Wuppertal Institut hat einen Fahrplan zur Energiewende im Ruhrgebiet vorgelegt. Jetzt werden Verantwortliche für die Umsetzung gesucht. mehr...
Ein Fahrplan für die Energiewende im Ruhrgebiet.

Suchen...

Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen