Enerchange

Sonntag, 26. März 2017

Kassel:
Stadt mit Zentralheizung


[12.12.2016] Die Städtischen Werke Kassel haben Fernwärmenetz und -absatz deutlich ausgebaut. Heute wird rund ein Viertel des Wärmebedarfs der nordhessischen Metropole durch Fernwärme gedeckt.

Heizen Kassel ein: Zentrale Erzeugungsanlagen wie das Müllheizkraftwerk Kassel produzieren zirka ein Viertel der in der Stadt verbrauchten Wärme. Vor acht Jahren setzten sich die Städtischen Werke Kassel das Ziel, die angeschlossene Fernwärmeleistung um 50.000 Kilowatt (kW) zu erhöhen. Wie der kommunale Versorger jetzt mitteilt, war das Programm äußerst erfolgreich. Die angeschlossene Leistung stieg von damals 330.000 kW sogar auf 446.000 kW im Jahr 2016. Das ist laut den Städtischen Werken ungefähr ein Viertel des gesamten Kasseler Wärmebedarfs. Der Ausbau sei erfolgreich gewesen, weil das Fernwärmenetz großflächig ausgebaut wurde. Zudem sei Fernwärme heute die erste Wahl für Bauvorhaben, bei denen die Forderungen aus der Energieeinsparverordnung oder dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz umgesetzt werden müssen. Der Anschluss an die Fernwärmeversorgung erfülle diese Pflicht besonders wirtschaftlich. Erzeugt wird die Energie in KWK-Anlagen wie dem Biomasseheizkraftwerke Mittelfeld und dem Müllheizkraftwerk Kassel. Nach Angaben der Städtischen Werke hat die Kasseler Fernwärme einen Primärenergiefaktor F von 0,24. Im Vergleich zu Braunkohle (Faktor 1,2) vermeide Fernwärme große Mengen an CO2-Emissionen und sei die umweltfreundliche Energiequelle im großtechnischen Stil. (al)

www.sw-kassel.de

Stichwörter: Fernwärme, Städtische Werke Kassel

Bildquelle: Städtische Werke Energie + Wärme GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Rheinland-Pfalz: Dorfwärme Ellern stärkt Wärmewende
[24.3.2017] Im Zuge des Nahwärmeprojekts Dorfwärme Ellern ist im Hunsrück ein Nahwärmenetz für 105 Häuser entstanden. Es wird von einer der größten Solarthermieanlagen des Landes und einer Biomasseanlage gespeist. mehr...
Nürnbrecht: Kaltes Nahwärmenetz ausgezeichnet
[3.3.2017] Das Neubaugebiet Sohnius-Weide in der Gemeinde Nürnbrecht wird seit fünf Jahren mit regenerativer Wärme versorgt. Das Erfolgsrezept: Zentrale Hocheffizienz-Wärmepumpen, ein nicht gedämmtes Wärmenetz, Regenwasser-Zisternen und eine Solarthermieanlage. mehr...
Unscheinbar wirkt das kleine Betriebshäuschen, das mit den Netzpumpen und Wärmetauschern hocheffiziente Technik enthält.
Büsingen: Gemeinde heizt mit Sonne und Holz
[28.2.2017] Büsingen im Landkreis Konstanz ist Energie-Kommune des Monats. Ausgezeichnet wurde die Nahwärmeversorgung der Gemeinde mit Holzhackschnitzel- und Solarthermieanlage. mehr...
Die Heizzentrale und das Solarthermiekollektorenfeld in Büsingen.
Weinheim-Rippenweier: Holzhackschnitzel heizen Neubaugebiet
[27.2.2017] Immer mehr Häuser werden im Neubaugebiet Steingrund Süd in Weinheim-Rippenweier an ein mit Holzhackschnitzeln versorgtes Nahwärmenetz angeschlossen. mehr...
Hamburg: Abwärme für östliche Hafencity
[21.2.2017] Der Kupferproduzent Aurubis wird künftig Hamburgs östliche Hafencity mit Abwärme versorgen. Die Hamburger enercity-Tochter enercity Contracting Nord übernimmt den Wärmetransport und die Versorgung der Fernwärmekunden. mehr...
In der Energiezentrale wird das schwankende industrielle Wärmeaufkommen ausgeglichen.

Suchen...

PortfolioWerkStadt GmbH
70199 Stuttgart
PortfolioWerkStadt GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH

Aktuelle Meldungen