Sonntag, 21. Januar 2018

Frankfurt am Main:
Weiterbildung zu Wärmenetzen


[2.12.2016] Die Potenziale von Solarthermie, Biomasse und Geothermie sind bekannt. Oftmals besteht jedoch eine räumliche Distanz zwischen wirtschaftlichem Angebot und Wärmekunden. Eine Weiterbildung in Frankfurt informiert jetzt über die Einbindung dezentraler Erzeuger in Nah- und Fernwärmenetze.

Das Haus der Technik bietet in Kooperation mit dem Ostbayerischen Technologie-Transfer-Institut (OTTI) am 8. Februar 2017 in Frankfurt eine Weiterbildung zu Strategien der Wärmeversorgung an. Im Fokus steht die dezentrale Einbindung von Wärme in Nah- und Fernwärmenetze. Das Fachforum informiert über den Stand der verschiedenen Technologien der dezentralen Einbindung von erneuerbaren Wärmepotenzialen und auch über die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen. Unter Leitung von Karin Rühling vom Institut für Energietechnik an der Technischen Universität Dresden berichtet die Tagung von technischen und wirtschaftlichen Hintergründen und Zusammenhängen. Diese könnten nachträglich dann auch unternehmerische Entscheidungen ermöglichen, sagen die Veranstalter. International anerkannte Experten aus Forschung und Praxis werden bereits realisierte Projekte vorstellen. Die Veranstaltung richtet sich an Interessenten von Wärmeversorgern, Netzbetreibern und Energieversorgungsunternehmen, Fachkräfte von Stadtwerken und Kommunen, Angestellte von Wohnungsunternehmen, Anlagenhersteller und -betreiber und viele mehr. (me)

www.hdt-berlin.de
www.otti.de

Stichwörter: Fernwärme, Fachforum, Frankfurt am Main



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Stadtwerke Düsseldorf: Fernwärme für den Flughafen
[17.1.2018] Der Kraftwerkblock Fortuna der Stadtwerke Düsseldorf liefert bald auch Fernwärme für den Flughafen der Rheinmetropole. mehr...
Fernwärmespeicher der Stadtwerke Düsseldorf.
Hannover: Grüne Fernwärme kommt
[11.1.2018] In Hannover ist der Startschuss für eine Wärmewende gefallen. Die Stadtwerke Hannover (enercity) binden ab 2019/2020 eine Müllverbrennungsanlage in das Fernwärmenetz ein. mehr...
Die thermische Abfallverwertungsanlage von Energy from Waste im Hannoveraner Stadtteil Lahe liefert künftig grüne Wärme für das Fernwärmenetz von enercity.
Hamburg: Fernwärme aus Müll und Bioabfall
[9.1.2018] In Hamburg soll künftig eine bundesweit einmalige Abfallverwertungsanlage eine zentrale Rolle bei der Versorgung der Hamburger Haushalte mit klimaneutral produzierter Fernwärme spielen. mehr...
Erlangen: Uni am Fernwärmenetz
[19.12.2017] Die Friedrich-Alexander-Universität hat ihre mehr als 40 Jahre alte Heizzentrale stillgelegt und setzt jetzt auf Fernwärme der Erlanger Stadtwerke. mehr...
Stadtwerke Bochum: Wärme-Kooperation mit der Uni
[8.12.2017] Rund 30 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Bochum und die Ruhr-Universität in den Aufbau der künftigen Wärmeversorgung für den Bochumer Süden. Eine eigens gegründete Gesellschaft übernimmt die Wärmelieferung von RWE. mehr...
Anlieferung der BHKW für das neue Heizkraftwerk der Stadtwerke Bochum.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

e-world
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen