EWFachtagung

Donnerstag, 27. April 2017

Thüringen:
Dialog für Klimaschutzmaßnahmen


[23.11.2016] Das Thüringer Umweltministerium startet im kommenden Jahr verschiedene Beteiligungsformate für die Entwicklung von Maßnahmen zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens.

Seit dem 4. November 2016 gilt der Weltklimavertrag von Paris. Wie das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mitteilt, werde sich die Landesregierung dieser Verantwortung stellen. Thüringen werde einen Beitrag zur Begrenzung des Klimawandels leisten. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) sagte auf der 6. Erneuerbare-Energien-Konferenz (17. November 2016, Weimar): „Die Energie- und Klimaschutzstrategie wird unsere Wegmarke, um Thüringen bis zum Jahr 2050 klimaneutral aufzustellen. Den Klimawandel einfach abzuwarten, kostet Thüringen in Zukunft weitaus mehr, als Klimaschutz und Klimaanpassung jetzt beherzt anzupacken.“ Mit dem geplanten Thüringer Klimagesetz und einer Integrierten Energie-und Klimaschutzstrategie will Thüringen diesen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Mit der Klimastrategie sollen im kommenden Jahr konkrete Maßnahmen für Thüringen erarbeitet werden. Die Strategie betrachtet nach Informationen des Ministeriums maßgebliche Quellen von Treibhausgasen und umfasst zentrale Handlungsbereiche wie die Energiewirtschaft, Verkehr, Wirtschaft, Landwirtschaft und Landnutzung sowie Privathaushalte. „Wir wollen nicht nur über Klimawandel reden, sondern gemeinsam handeln. Mit dem Dialogprozess geben wir Kommunen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft die Möglichkeit, die Zukunft Thüringens aktiv mitzugestalten“, so die Ministerin. Ab Anfang 2017 werde es unterschiedliche Beteiligungsformate vom Experten-Workshop bis zur breiten Online-Beteiligung geben. Grundlage der Diskussion sei ein wissenschaftliches Gutachten des Leipziger Instituts für Energie im Auftrag des Thüringer Umweltministeriums. Dieses zeige unter anderem auf, dass eine vollständige Dekarbonisierung des Energiesystems in Thüringen bis 2050 nötig sei, um das Weltklimaabkommen von Paris umzusetzen. (me )

www.thueringen.de
www.klimastrategie-thueringen.de

Stichwörter: Klimaschutz, Thüringen, Klimagesetz, Integrierte Energie- und Klimaschutzstrategie, Weltklimavertrag von Paris



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Emissionshandel: Nur geringer Rückgang der Emissionen
[13.4.2017] Während die deutsche Energiewirtschaft ihre Emissionen im Jahr 2016 um 0,9 Prozent verringern konnte, blieben die Industrieemissionen nahezu unverändert. mehr...
Bei der Stahlproduktion entseht viel klimaschädliches CO2. Siemens und Partner untersuchen im Projekt Carbon2Chem Einsparmöglichkeiten..
Nordrhein-Westfalen: Klimaportal bündelt Aktivitäten
[6.4.2017] Ein neues Informationsportal zum Thema Klima hat das Land Nordrhein-Westfalen freigeschaltet. Darauf sind ab sofort alle Aktivitäten und Angebote des Landes aus den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung zu finden. mehr...
Neues Klimaportal bündelt Aktivitäten und Angebote des Landes Nordrhein-Westfalen.
Thüringen: Ziel: Klimaneutraler Freistaat
[5.4.2017] In Thüringen soll ein Klimagesetz verabschiedet werden. Wichtigster Partner beim Klimaschutz sind die Thüringer Kommunen. mehr...
Baden-Württemberg: 15 Jahre Klimaschutz-Plus
[4.4.2017] Das Land Baden-Württemberg erhöht anlässlich des Jubiläums von Klimaschutz-Plus den Fördersatz von bislang 20 auf 30 Prozent. Dank eines Bonussystems können bis zu 42 Prozent der Kosten von Klimaschutzprojekten gefördert werden. mehr...
Bad Endbach: Windenergie mit Bürgerbeteiligung
[3.4.2017] Die mittelhessische Gemeinde Bad Endbach engagiert sich seit Jahren für den Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeinsparungen. Die Akzeptanz vor Ort konnte sie dank Bürgerbeteiligung erhöhen. Jetzt wurde Bad Endbach als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Der interkommunale Windpark Lahn-Dill-Bergland.

Suchen...

Aktuelle Meldungen