Freitag, 18. August 2017

Thüringen:
Dialog für Klimaschutzmaßnahmen


[23.11.2016] Das Thüringer Umweltministerium startet im kommenden Jahr verschiedene Beteiligungsformate für die Entwicklung von Maßnahmen zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens.

Seit dem 4. November 2016 gilt der Weltklimavertrag von Paris. Wie das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mitteilt, werde sich die Landesregierung dieser Verantwortung stellen. Thüringen werde einen Beitrag zur Begrenzung des Klimawandels leisten. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) sagte auf der 6. Erneuerbare-Energien-Konferenz (17. November 2016, Weimar): „Die Energie- und Klimaschutzstrategie wird unsere Wegmarke, um Thüringen bis zum Jahr 2050 klimaneutral aufzustellen. Den Klimawandel einfach abzuwarten, kostet Thüringen in Zukunft weitaus mehr, als Klimaschutz und Klimaanpassung jetzt beherzt anzupacken.“ Mit dem geplanten Thüringer Klimagesetz und einer Integrierten Energie-und Klimaschutzstrategie will Thüringen diesen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Mit der Klimastrategie sollen im kommenden Jahr konkrete Maßnahmen für Thüringen erarbeitet werden. Die Strategie betrachtet nach Informationen des Ministeriums maßgebliche Quellen von Treibhausgasen und umfasst zentrale Handlungsbereiche wie die Energiewirtschaft, Verkehr, Wirtschaft, Landwirtschaft und Landnutzung sowie Privathaushalte. „Wir wollen nicht nur über Klimawandel reden, sondern gemeinsam handeln. Mit dem Dialogprozess geben wir Kommunen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft die Möglichkeit, die Zukunft Thüringens aktiv mitzugestalten“, so die Ministerin. Ab Anfang 2017 werde es unterschiedliche Beteiligungsformate vom Experten-Workshop bis zur breiten Online-Beteiligung geben. Grundlage der Diskussion sei ein wissenschaftliches Gutachten des Leipziger Instituts für Energie im Auftrag des Thüringer Umweltministeriums. Dieses zeige unter anderem auf, dass eine vollständige Dekarbonisierung des Energiesystems in Thüringen bis 2050 nötig sei, um das Weltklimaabkommen von Paris umzusetzen. (me )

www.thueringen.de
www.klimastrategie-thueringen.de

Stichwörter: Klimaschutz, Thüringen, Klimagesetz, Integrierte Energie- und Klimaschutzstrategie, Weltklimavertrag von Paris



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Enkenbach-Alsenborn: Initiativen für den Klimaschutz
[11.8.2017] Bei einem Besuch der Klimaschutz-Kommune Enkenbach-Alsenborn lobte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken vor allem die politischen Akteure und Initiativen, die die lokale Energiewende und Klimaschutzkonzepte voranbringen. mehr...
Horb am Neckar: Zertifizierter Klimaschutz
[13.7.2017] Horb am Neckar will bis 2050 klimaneutral werden. Um die Aktivitäten zu intensivieren, nimmt die Stadt an der Klimaschutzzertifizierung European Energy Award teil. mehr...
rhenag Rheinische Energie: Klimaschutz belohnen
[12.7.2017] Bereits zum vierten Mal zeichnet der Energieversorger rhenag Rheinische Energie Kommunen und kommunale Einrichtungen mit dem rhenag Klimapreis aus. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll das Klimaschutz-Engagement in der Region honorieren. mehr...
Mit Solarmodulen an der Gebäudefassade und Elektromobilität geht rhenag bereits mit klimafreundlichem Beispiel voran.
BMUB: Bei Klimaanpassung unterstützen
[26.6.2017] Das Förderprogramm des Bundesumweltministeriums zur Anpassung an den Klimawandel geht in die fünfte Runde. mehr...
Wuppertal Institut: Energiewende Ruhr gestalten
[26.6.2017] Das Wuppertal Institut hat einen Fahrplan zur Energiewende im Ruhrgebiet vorgelegt. Jetzt werden Verantwortliche für die Umsetzung gesucht. mehr...
Ein Fahrplan für die Energiewende im Ruhrgebiet.

Suchen...

Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
SimpliVity (Germany) GmbH
80807 München
SimpliVity (Germany) GmbH

Aktuelle Meldungen