Donnerstag, 27. April 2017

Studie:
Deutschland bremst beim Klimaschutz


[8.11.2016] Seit 2010 verfehlt Deutschland die von der Bundesregierung vorgegebenen Klimaziele. Das zeigt eine aktuelle Studie der Energy Watch Group und des Netzwerks ASPO.

Die aktuellen Klimaziele Deutschlands sind viel zu schwach, um das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen. Und selbst diese schwachen Ziele droht die Bundesregierung zu verfehlen, so lautet das Ergebnis einer neuen Studie der Energy Watch Group und von ASPO Deutschland (Association for the Study of Peak Oil and Gas). Laut der am Freitag vergangener Woche (4. November 2016) veröffentlichten Studie „Deutsche Klimapolitik – vom Vorreiter zum Bremser“ wurden die von der Bundesregierung vorgegebenen, nationalen Emissionsminderungsziele seit 2010 in keinem Jahr erreicht. Jörn Schwarz, Autor der Studie und Vorsitzender der ASPO Deutschland, sagt: „In Kombination mit den deutlich ambitionierteren Zielen des Pariser Abkommens sind nun zusätzliche Maßnahmen in erheblichem Umfang nötig, deren Ziel eine Nullemissions-Wirtschaft bis 2030 sein sollte.“ Allerdings, so erklärt Hans-Josef Fell, Ko-Autor der Studie und Präsident der Energy Watch Group: „Die momentanen Klimaschutzmaßnahmen der Bundesregierung führen nicht einmal mehr zu nennenswerten Emissionsminderungen.“ Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin und Gutachter der Studie, ergänzt: „Die Studie zeigt deutlich, dass es mit der aktuellen Energiepolitik keine Chance gibt, die Pariser Klimaschutzziele einzuhalten. Im Vergleich zu den ambitionierten Maßnahmen anderer Länder gerät Deutschland damit beim Klimaschutz immer mehr ins Hintertreffen.“ (al)

www.energywatchgroup.org
Studie „Deutsche Klimapolitik – vom Vorreiter zum Bremser“ (PDF, 5,2 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, Energy Watch Group, ASPO Deutschland



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Emissionshandel: Nur geringer Rückgang der Emissionen
[13.4.2017] Während die deutsche Energiewirtschaft ihre Emissionen im Jahr 2016 um 0,9 Prozent verringern konnte, blieben die Industrieemissionen nahezu unverändert. mehr...
Bei der Stahlproduktion entseht viel klimaschädliches CO2. Siemens und Partner untersuchen im Projekt Carbon2Chem Einsparmöglichkeiten..
Nordrhein-Westfalen: Klimaportal bündelt Aktivitäten
[6.4.2017] Ein neues Informationsportal zum Thema Klima hat das Land Nordrhein-Westfalen freigeschaltet. Darauf sind ab sofort alle Aktivitäten und Angebote des Landes aus den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung zu finden. mehr...
Neues Klimaportal bündelt Aktivitäten und Angebote des Landes Nordrhein-Westfalen.
Thüringen: Ziel: Klimaneutraler Freistaat
[5.4.2017] In Thüringen soll ein Klimagesetz verabschiedet werden. Wichtigster Partner beim Klimaschutz sind die Thüringer Kommunen. mehr...
Baden-Württemberg: 15 Jahre Klimaschutz-Plus
[4.4.2017] Das Land Baden-Württemberg erhöht anlässlich des Jubiläums von Klimaschutz-Plus den Fördersatz von bislang 20 auf 30 Prozent. Dank eines Bonussystems können bis zu 42 Prozent der Kosten von Klimaschutzprojekten gefördert werden. mehr...
Bad Endbach: Windenergie mit Bürgerbeteiligung
[3.4.2017] Die mittelhessische Gemeinde Bad Endbach engagiert sich seit Jahren für den Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeinsparungen. Die Akzeptanz vor Ort konnte sie dank Bürgerbeteiligung erhöhen. Jetzt wurde Bad Endbach als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Der interkommunale Windpark Lahn-Dill-Bergland.

Suchen...

Aktuelle Meldungen