intersolar Europe

Donnerstag, 27. April 2017
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Bioenergie > Bioenergie hat Zukunft

Rheinland-Pfalz:
Bioenergie hat Zukunft


[31.10.2016] Bioenergie hat trotz EEG 2017 eine Zukunftsperspektive. Davon ist der rheinland-pfälzische Energiestaatssekretär Thomas Griese überzeugt.

„Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 bietet den Betreibern von Biogasanlagen bei aller Kritik eine Zukunftsperspektive.“ Diese Auffassung vertrat der rheinland-pfälzische Energiestaatssekretär Thomas Griese auf der Veranstaltung „Das EEG 2017 – Wie sieht die Biogasanlage 2020+ aus?“, die vergangene Woche (28. Oktober 2016) in Reinsfeld (Landkreis Trier-Saarburg) stattfand. Die Anlagen könnten durch den Verkauf von Wärme und Regelenergie ins öffentliche Netz zusätzlich Einnahmen erzielen und sich insbesondere der Verwertung von Rest- und Abfallstoffen zuwenden. Als Positivbeispiele nannte Griese den Energiepark der Stadtwerke Pirmasens (wir berichteten) sowie die energieneutralen Kläranlagen in Kaiserslautern und Trier (wir berichteten). Die mögliche Vernetzung von Biogasanlagen mit Wind- und Solaranlagen in der Region Trier im Regionalen Verbundsystem Westeifel zeige den Weg auf zu einer energieautarken Region.
„Der Stellenwert von Biomasseanlagen für die Energiewende kann nicht überschätzt werden“, betonte Griese. Biogas könne problemlos gespeichert und bei Bedarf schnell zur Verfügung gestellt werden. Griese sagte: „Das Ausschreibungsmodell des EEG 2017 für Biomasse ist nicht das Optimum. Dennoch konnten wir erreichen, dass der Vergütungssatz angehoben wurde und bestehende effiziente Biogasanlagen auch nach dem 20 jährigen EEG-Vergütungszeitraum weitergefördert werden können.“ Das novellierte EEG sieht Griese insgesamt kritisch: „Das Erneuerbare-Energien-Gesetz wurde ursprünglich verabschiedet, um den Ausbau der Erneuerbaren zu fördern und zu unterstützen. Das neue EEG 2017 tut jedoch das Gegenteil, indem es den Ausbau mit Ausbaukorridoren begrenzt.“ Es sei damit nicht dazu geeignet, das 1,5-Grad-Ziel der Klimaschutzkonferenz zu erreichen. (al)

www.mueef.rlp.de

Stichwörter: Bioenergie, Rheinland-Pfalz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

Frankfurt am Main: Bioabfälle werden Biomethan
[7.4.2017] Die Unternehmen RMB Rhein-Main Biokompost und Mainova investieren in eine umweltfreundliche Gasversorgung in Frankfurt am Main. mehr...
Brandenburg: Neuer Leitfaden für Biogasanlagen
[27.2.2017] Brandenburg hat einen neuen Leitfaden zur Optimierung von Biogasanlagen. Entwickelt haben diesen das Brandenburgische Agrar- und Umweltministerium und die Brandenburgische Energie Technologie Initiative (ETI). mehr...
Die Broschüre Optimierung von Biogasanlagen richtet sich erstmals verstärkt an Betreiber von Bestandsanlagen.
Bioabfälle: Methanemissionen bei Vergärung gering
[9.2.2017] Die Methanemissionen von Bioabfallbehandlungsanlagen sind gering. Das ist das Ergebnis einer zweijährigen Forschungsarbeit der Universität Stuttgart. mehr...
Ein Radlader setzt Kompost um.
enercity contracting: Biogasanlagen in Lustadt und Kerpen
[22.12.2016] Das Unternehmen enercity Contracting, eine 100-prozentige enercity-Tochter, hat jetzt zwei Biogasanlagen erworben. Mit weiteren enercity-Beteiligungen kommen die Stadtwerke Hannover so auf ein Portfolio von insgesamt 40 Biogasanlagen. mehr...
Die Biogasanlage Kerpen-Sindorf erzeugt nicht nur Biogas, sondern veredelt dieses außerdem zu Biomethan.
Ratgeber: Erfolgreiche Bioenergie-Regionen
[7.12.2016] Eine von der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe herausgegebene Broschüre zeigt, welche Ansätze in 46 Bioenergie-Regionen zum Erfolg geführt haben. mehr...
Der Ratgeber Bioenergie-Regionen zeigt, wie die verschiedenen Regionen Deutschlands ihr Bioenergiepotenzial erschließen können.

Suchen...

euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH

Aktuelle Meldungen