Samstag, 25. März 2017

TEE:
Erwerb eines weiteren Windparks


[13.10.2016] Die Stadtwerke-Beteiligungsgesellschaft Trianel Erneuerbare Energien (TEE) hat jetzt einen weiteren Windpark mit einer Leistung von 33 Megawatt im brandenburgischen Königs Wusterhausen erworben.

Eine Leistung von 33 Megawatt hat der neue Windpark von TEE im Bundesforst bei Königs Wusterhausen. Die Beteiligungsgesellschaft Trianel Erneuerbare Energien (TEE) hat jetzt den Kaufvertrag für den Windpark Uckley Nord im brandenburgischen Königs Wusterhausen mit dem Projektierer ABO Wind unterzeichnet. Damit übernimmt TEE ihren bislang größten Onshore-Windpark ins Stadtwerke-Portfolio. TEE-Geschäftsführer Markus Hakes sagt: „Wir haben ein weiteres sehr werthaltiges Projekt für unser gemeinschaftliches Portfolio gewinnen können. Bis Ende dieses Jahres werden wir bereits mehr als die Hälfte unserer angestrebten Zielmarke von 275 Megawatt erreicht haben.“ Der Windpark besteht aus zehn Anlagen mit einer Gesamtleistung von 33 Megawatt (MW) und lässt das gemeinsame Portfolio von Stadtwerken und Trianel auf knapp 110 MW an Wind- und Photovoltaikleistung ansteigen. Baubeginn des Windparks war im Januar 2016. Die Anlagen des Typs Nordex N131/3300 mit einer Nabenhöhe von 134 Metern wurden auf Waldflächen des Bundesforstes an der Bundesautobahn 10 errichtet. Mit einem Rotordurchmesser von 131 Metern produziert das Windcluster rund 87 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Der Windstrom wird über ein eigens errichtetes Umspannwerk in der Nähe der Windkraftanlagen in das 110-kV-Hochspannungsnetz eingespeist und versorgt damit jährlich rund 30.000 Haushalte. Weitere Windprojekte von TEE seien aktuell in Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen mit einem Gesamtvolumen von rund 56 MW in Betrieb oder in Bau. (me)

www.trianel.com

Stichwörter: Windenergie, Trianel, TEE, Windpark Uckley Nord, König Wusterhausen, Brandenburg

Bildquelle: Trianel GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Brandenburg: Hoher Windkraftzubau erwartet
[24.3.2017] Brandenburg liegt im Ländervergleich an vierter Position beim Windkraftzubau. In der Uckermark wird die Signalbeleuchtung eines riesigen Clusters aus 400 Windrädern bis 2018 auf die so genannte bedarfsgerechte Befeuerung umgestellt. mehr...
Windindustrie: Ein starker Beschäftigungsfaktor
[23.3.2017] Die Erneuerbaren schaffen Beschäftigung, allen vorweg die Windindustrie mit mehr als 150.000 Beschäftigten im Jahr 2016 in Deutschland. Während die Fertigung tatsächlich überwiegend im Norden erfolgt, verteilen sich die Stellen in der Zulieferindustrie dabei über das ganze Land. mehr...
122.400 Beschäftigte arbeiteten im Jahr 2015 in der Onshore- und 20.500 in der Offshore-Windindustrie.
Offshore-Windparks: Kosten sinken drastisch
[23.3.2017] Immer leistungsstärkere Anlagen lassen die Kosten für Offshore-Windparks deutlich sinken. Laut dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen PwC wird die Einspeisevergütung für Offshore-Windräder auf unter zehn Cent je Kilowattstunde fallen. mehr...
Ausschreibungen: Das Risiko des Scheiterns Bericht
[22.3.2017] Die Umstellung auf Ausschreibungen bringt für Windparkentwickler höhere Risiken, geringere Margen und längere Kapitalbindung. Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften sollten deshalb bei Windenergieprojekten mit finanzkräftigen Partnern kooperieren. mehr...
EEG 2017: Für Windkraftanlagen gelten nun neue Regeln.
Naturstrom: Windpark im Kreis Bamberg erweitert
[20.3.2017] Die Bürgerenergiegesellschaft Naturstrom hat ihren Windpark im Landkreis Bamberg um vier Anlagen erweitert. Weitere Investitionen in Erneuerbare-Energien-Anlagen sollen noch in diesem Jahr getätigt werden. mehr...
Der Naturstrom-Windpark zwischen Scheßlitz und Königsfeld wurde um vier Anlagen erweitert.