Montag, 21. August 2017

TEE:
Erwerb eines weiteren Windparks


[13.10.2016] Die Stadtwerke-Beteiligungsgesellschaft Trianel Erneuerbare Energien (TEE) hat jetzt einen weiteren Windpark mit einer Leistung von 33 Megawatt im brandenburgischen Königs Wusterhausen erworben.

Eine Leistung von 33 Megawatt hat der neue Windpark von TEE im Bundesforst bei Königs Wusterhausen. Die Beteiligungsgesellschaft Trianel Erneuerbare Energien (TEE) hat jetzt den Kaufvertrag für den Windpark Uckley Nord im brandenburgischen Königs Wusterhausen mit dem Projektierer ABO Wind unterzeichnet. Damit übernimmt TEE ihren bislang größten Onshore-Windpark ins Stadtwerke-Portfolio. TEE-Geschäftsführer Markus Hakes sagt: „Wir haben ein weiteres sehr werthaltiges Projekt für unser gemeinschaftliches Portfolio gewinnen können. Bis Ende dieses Jahres werden wir bereits mehr als die Hälfte unserer angestrebten Zielmarke von 275 Megawatt erreicht haben.“ Der Windpark besteht aus zehn Anlagen mit einer Gesamtleistung von 33 Megawatt (MW) und lässt das gemeinsame Portfolio von Stadtwerken und Trianel auf knapp 110 MW an Wind- und Photovoltaikleistung ansteigen. Baubeginn des Windparks war im Januar 2016. Die Anlagen des Typs Nordex N131/3300 mit einer Nabenhöhe von 134 Metern wurden auf Waldflächen des Bundesforstes an der Bundesautobahn 10 errichtet. Mit einem Rotordurchmesser von 131 Metern produziert das Windcluster rund 87 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Der Windstrom wird über ein eigens errichtetes Umspannwerk in der Nähe der Windkraftanlagen in das 110-kV-Hochspannungsnetz eingespeist und versorgt damit jährlich rund 30.000 Haushalte. Weitere Windprojekte von TEE seien aktuell in Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen mit einem Gesamtvolumen von rund 56 MW in Betrieb oder in Bau. (me)

www.trianel.com

Stichwörter: Windenergie, Trianel, TEE, Windpark Uckley Nord, König Wusterhausen, Brandenburg

Bildquelle: Trianel GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Stadtwerke Krefeld: Über die Stadtgrenzen hinaus denken
[21.8.2017] Die Stadt Krefeld hat keine eigenen Flächen für den Bau von Windrädern. Deshalb haben die Stadtwerke jetzt in eine Windkraftanlage in Wachtendonk investiert. mehr...
Auch en miniature macht das Windrad Wachtendonk eine gute Figur.
Mittlerer Oberrhein: Teilregionalplan Windenergie in Kraft
[17.8.2017] Nach fünf Jahren ohne Plan hat die Region Mittlerer Oberrhein nun wieder einen Teilregionalplan zur Windenergie. Darin sind zwölf Vorranggebiete vorgesehen. mehr...
Übersichtsplan mit Vorranggebieten.
2. Ausschreibungsrunde Wind an Land: Erneut von Bürgerenergie geprägt
[16.8.2017] Auch in der zweiten Ausschreibungsrunde Wind an Land gehen 95 Prozent des Zuschlagvolumens an Bürgerenergiegesellschaften. Der Bundesverband Windenergie warnt vor einem Abriss des Ausbaus in den Jahren 2019/2020. mehr...
Die nach dem EEG definierten Bürgerenergiegesellschaften und der Osten Deutschlands sind die Gewinner der zweiten Ausschreibungsrunde Wind an Land.
Windpark Rieste: Zwei weitere Gesellschafter mit an Bord
[11.8.2017] Die Stadtwerke Osnabrück haben jetzt knapp 25 Prozent ihrer Anteile am Windpark Rieste an zwei kommunale Bieter verkauft. mehr...
Neue Gesellschafterstruktur des Windparks Rieste festschreiben.
Stadelhofen-Titting: N-ERGIE will Windpark öffnen
[10.8.2017] Der Windpark Stadelhofen-Titting steht kurz vor der Fertigstellung. Die gleichnamige Eigentümergesellschaft gehört bislang zu 100 Prozent dem Unternehmen N-ERGIE Regenerativ. Weitere Stadt- und Gemeindewerke sollen sich aber schon bald beteiligen. mehr...
Kurz vor Fertigstellung: der Windpark Stadelhofen Titting im Landkreis Eichstätt.