Mittwoch, 13. Dezember 2017

Stadtwerke Flensburg:
Geschäftsfelder von morgen


[27.9.2016] Die Stadtwerke Flensburg investieren in den weiteren Ausbau ihrer Glasfaser-Infrastruktur. Das Versorgungsunternehmen will künftig allen Privathaushalten und Geschäftskunden einen Glasfaseransschluss anbieten.

Unter dem Motto „Glasfaser ist grün“ bauen die Stadtwerke Flensburg ihr Glasfasernetz aus. Ihr rund 440 Kilometer umfassendes Glasfasernetz wollen die Stadtwerke Flensburg weiter ausbauen und neben Geschäftskunden auch allen Privathaushalten Breitband-Internet-Anschlüsse anbieten. Nach Angaben des kommunalen Versorgers sollen dazu in den nächsten Jahren mehrere Tausend Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. Stadtwerke-Chef Maik Render erklärt: „Wir erschließen heute die Geschäftsfelder von morgen, denn der Druck auf die Energieversorgungsunternehmen ist in Deutschland nach wie vor enorm hoch. Wir investieren mit dem Glasfaserausbau einen hohen, zweistelligen Millionenbetrag in die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Region.“ Die Stadtwerke würden nicht nur die technischen Voraussetzungen für die schnelle Datenübertragung schaffen, sondern den Kunden das komplette Produktsortiment der Telekommunikation anbieten. Ulla Meixner, Leiterin des eigens für das Glasfasergeschäft neu geschaffenen Geschäftsbereichs Telekommunikation, erläutert: „Wenn der Kunde wissen will, was er tatsächlich für seine Telekommunikationsdienstleistung zahlen soll, findet er das meist nur in den kleingedruckten Vertragsbedingungen. Wir werden das als Stadtwerke anders machen und für jeden auf den ersten Blick faire, transparente und verlässliche Produkte anbieten.“ (al)

www.stadtwerke-flensburg.de
www.swfl-glasfaser.de

Stichwörter: Breitband, Stadtwerke Flensburg, Glasfasernetz

Bildquelle: Stadtwerke Flensburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Stadtwerke Neubrandenburg: Gigabit für Schulen
[11.12.2017] Die Stadtwerke Neubrandenburg statten die Schulen der Stadt Neubrandenburg und des Kreises Mecklenburgische Seenlandschaft (MSE) mit Breitband-Anschlüssen im Gigabit-Bereich aus. mehr...
Schleswig-Holstein: Eine Bank entwickelt weiter Bericht
[23.11.2017] Den Weg zur Gigabit-Gesellschaft unterstützt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nicht nur mit einem Förderdarlehen. Sie steht den überwiegend kommunalen Akteuren auch beratend und vermittelnd zur Seite. mehr...
Den Weg zur Gigabit-Gesellschaft unterstützt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nicht nur mit einem Förderdarlehen.
Stadtwerke Bad Nauheim: Glasfaser im Kreis
[22.11.2017] Das örtliche Glasfasernetz haben die Stadtwerke Bad Nauheim zum Ring geschlossen. Die Lage der Stadt erlaubt die Verbindung mit zwei Backbones. mehr...
Unna: Schnelles Netz mit Versatel
[21.11.2017] Die Stadtwerke Unna kooperieren mit dem Telekommunikationsanbieter 1&1 Versatel, um das kommunale Glasfasernetz weiter auszubauen. mehr...
Interview: Aufholjagd in Rheinland-Pfalz Interview
[17.11.2017] Rheinland-Pfalz will zum digitalen Musterland werden. Eine entsprechende Strategie wird derzeit erarbeitet. stadt+werk sprach mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, welche Rolle dabei flächendeckende Glasfasernetze spielen. mehr...
Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Rheinland-Pfalz soll zum digitalen Musterland werden.