Montag, 11. Dezember 2017

Energiepflanzen:
Szarvasi bei Anbauversuchen vorne


[20.9.2016] Welche Energiepflanzen wachsen besonders gut auf Trockenstandorten? Dieser Frage sind die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf nachgegangen. Das Ergebnis: Die Riesenweizengras-Sorte Szarvasi erbrachte die höchsten Methan-Hektar-Erträge.

Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf haben in den Jahren 2011 bis 2015 ertragreiche Energiepflanzen für Trockenstandorte und damit mögliche Mais-Alternativen identifiziert. Für den Landwirt ist die entscheidende Größe der Methan-Hektar-Ertrag. In Bezug auf diese Größe schnitten in den Versuchen vor allem die Riesenweizengras-Sorte Szarvasi und mit ähnlich guten Ergebnissen der Weizengras-Stamm FF 01-GS sowie die Rohrschwingelsorte Lipalma ab. Sie erzielten ähnlich gute oder sogar bessere Ergebnisse als Mais. Außerdem wurden Szarvasi und die Durchwachsene Silphie in einem Wasserschutzgebiet auf ihr Stickstoff-Rückhaltevermögen getestet. Das Ergebnis: Beide Kulturen können durch ihr ausgeprägtes Wurzelwerk Stickstoff speichern und so Nitrateinträge ins Grundwasser besser verhindern als intensive Kulturen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat das Vorhaben über den Projektträger Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe gefördert. Im Rahmen eines Unterauftrags ermittelte die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen außerdem das ideale Schnittregime für Riesenweizengras. Die Forscher empfehlen hier eine zweischnittige Nutzung mit einer durchschnittlichen Stoppelhöhe von zehn Zentimetern. (me)

fnr.de

Stichwörter: Bioenergie, Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf, Szarvasi, Energiepflanzen, FNR



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

bmp greengas: Biomethan-Handelsvolumen aufgestockt
[17.10.2017] Das Unternehmen bmp greengas hat jetzt die Biomethan-Portfolien der Mutterkonzerne EnBW und Erdgas Südwest übernommen. Damit steuert es nun rund ein Viertel des Biomethan-Handels in Deutschland. mehr...
Fachverband Biogas: Geringer Zubau von Biogasanlagen
[16.10.2017] Nur rund 200 Biogasanlagen wurden im vergangenen Jahr neu gebaut. Die Betreiber investieren derzeit eher in die Flexibilisierung ihrer Anlagen. mehr...
Nur rund 200 Biogasanlagen wurden im vergangenen Jahr neu gebaut.
Wolfsburg: Methan aus Klärschlamm gewinnen
[4.10.2017] Die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe haben ihre Kläranlage umgebaut und gewinnen jetzt Methan aus Klärschlamm. Mit diesem können sie etwa ein Drittel des Stromverbrauchs der Kläranlage decken. mehr...
Die neue Klärschlammbehandlungsanlage von WEB.
Rheinland-Pfalz: Holzpellets für die Wärmewende
[24.8.2017] Um sich vor Ort über die Potenziale von Strom und Wärme aus Holz für den Klimaschutz und die regionale Wertschöpfung zu informieren, hat die rheinland-pfälzische Umwelt- und Energieministerin Ulrike Höfken die Unternehmen MANN Naturenergie und Westerwälder Holzpellets besucht. mehr...
Besuch von Ministerin Höfken bei den Westerwälder Holzpellets.
Fachverband Biogas: Alle Potenziale ausschöpfen
[23.8.2017] Der Fachverband Biogas hat jetzt einen Treibhausgasrechner auf seiner Homepage veröffentlicht. Insgesamt sparen die rund 9.000 deutschen Biogasanlagen laut dem Verband knapp 20 Millionen Tonnen CO2 ein. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH

Aktuelle Meldungen