EUROFORUM

Samstag, 25. März 2017

Stadtwerke München:
Glasfaserausbau jenseits des Rings


[27.7.2016] Die Stadtwerke München haben die zweite Stufe des Breitband-Ausbaus gestartet. Die Zielgebiete befinden sich diesmal außerhalb des Mittleren Rings.

Michael Fränkle (l.) und Florian Bieberbach läuten die zweite Stufe des Breitband-Ausbaus in München ein. Die Stadtwerke München (SWM) haben in den Stadtteilen Hasenbergl und Harthof damit begonnen, die ersten Glasfaserleitungen zu verlegen. Wie die Stadtwerke mitteilen, markieren die Arbeiten den Startschuss für die zweite Phase des Münchner Glasfaserausbaus. In den kommenden fünf Jahren wollen die Stadtwerke und ihre Telekommunikationstochter M-net weitere 35.000 Gebäude mit mehr als 230.000 Wohneinheiten außerhalb des Mittleren Rings erschließen. Laut den Stadtwerken sind die Beeinträchtigungen für die Anwohner minimal: „In der Regel benötigt der Bautrupp pro Straße nur wenige Tage für das Verlegen der Kabel und den jeweiligen Hausanschluss“, sagt Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM-Geschäftsführung. In den Jahren 2010 bis 2014 hatten die Stadtwerke und M-net bereits die Stadtteile innerhalb des Mittleren Rings mit rund 32.000 Gebäuden erschlossen. Bieberbach sagt: „Der Glasfaserausbau in München ist ein Zukunftsprojekt, das bundesweit seinesgleichen sucht. Die Erfahrungen aus dem ersten Ausbauschritt fließen in den zweiten ein.“ Schon während der Bauphase werden einzelne Netzteile in Betrieb genommen. Die Bewohner würden informiert, sobald die Anschlüsse in einem Haus technisch verfügbar sind. Ab dann stehe ihnen die komplette Produktpalette zur Verfügung: Highspeed-Internet-Anschlüsse bis zu 300 Mbit/s, Telefonflat und Fernsehempfang. Michael Fränkle, Technischer Geschäftsführer von M-net, betont: „Mit dem Glasfaserausbau ebnen wir Münchens Weg in die Gigabit-Gesellschaft und sichern langfristig die hohe Lebensqualität in der Stadt.“ Bis zum Jahr 2021 wollen die SWM und M-net insgesamt rund 570.000 Haushalte und 81.000 Gewerbebetriebe in ganz München mit Glasfaser erschlossen haben. 70 Prozent aller Haushalte verfügten dann über einen Highspeed-Internet-Anschluss, langfristig soll ganz München flächendeckend erschlossen werden. (me)

www.swm.de

Stichwörter: Breitband, M-net, München, Glasfaser, SWM

Bildquelle: SWM/M-net

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Bochum: Ruhr-Metropole wird Gigabit-City
[24.3.2017] Stadt und Stadtwerke Bochum wollen gemeinsam mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia ein Gigabit-Netz aufbauen. Bis Ende 2018 sollen Highspeed-Internet-Anschlüsse flächendeckend in der Ruhr-Metropole verfügbar sein. mehr...
Die Initiative Gigabit-City Bochum wurde auf der CeBIT vorgestellt.
Herten: Freies Surfen in der Innenstadt
[2.3.2017] Die Hertener Innenstadt geht online. Ende März dieses Jahres installieren die Hertener Stadtwerke die WLAN-Hotspots in der Fußgängerzone. mehr...
Amtsberg: eins betreibt Glasfasernetz
[15.2.2017] eins, der führende kommunale Energiedienstleister in Chemnitz und der Region, wird zukünftig das Glasfasernetz in Amtsberg betreiben. Geschwindigkeiten bis zu einem GBit/s sollen möglich sein. mehr...
Kreis Bamberg: Erfolgreicher Start fürs BürgerNet
[23.12.2016] Im Landkreis Bamberg wird ein kommunales Glasfasernetz gebaut. Jetzt wurden die ersten Kunden an die Datenautobahn angeschlossen. mehr...
Das erste kommunale Glasfasernetz im Landkreis Bamberg ist gestartet.
EWE: Milliarden-Investition in Glasfaser
[9.12.2016] Vorstand und Aufsichtsrat der EWE haben eines der größten Infrastrukturprojekte in der Unternehmensgeschichte beschlossen. Der Oldenburger Versorger investiert über eine Milliarde Euro in den Ausbau von Glasfasernetzen für schnelle Internet-Anschlüsse. mehr...
Verlegung von Glasfaserkabeln: EWE investiert in den kommenden zehn Jahren rund eine Milliarde Euro in den Breitband-Ausbau.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:

Aktuelle Meldungen