BDEW

Sonntag, 17. Dezember 2017

Mainz:
WLAN-Hotspots für die Innenstadt


[12.7.2016] Auf Initiative von Oberbürgermeister Michael Ebling starten die Stadtwerke Mainz mit dem Aufbau einer WLAN-Infrastruktur in der Mainzer City.

Die Stadtwerke Mainz haben mit dem Aufbau von WLAN-Hotspots in der Innenstadt der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt begonnen. Wie das kommunale Unternehmen mitteilt, sollen bis zum Frühjahr 2017 45 Hotspots verfügbar sein, die mit Glasfaserkabel angebunden werden. Stadtwerke-Vorstandschef Detlev Höhne rechnet dafür mit Kosten in Höhe von 200.000 Euro. Beim Glasfaserausbau kooperieren die Stadtwerke Mainz mit dem Wormser Energieversorger EWR, der dieses Geschäft in seinem Netzgebiet bereits erfolgreich betreibt. Die Initiative für den Aufbau der WLAN-Hotspots ging vom Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) aus, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Stadt und Stadtwerken. Ebling erklärt: „Digitalisierung ist ein zentrales Handlungsfeld von Politik und Verwaltung im Sinne der Daseinsvorsorge.“ Dazu gehöre inzwischen auch der Zugang zum Internet. Die Vorzüge eines Mainzer WLAN-Netzes wollen die Stadtwerke Mainz laut der Meldung noch mit potenziellen Partnern erörtern. Stadtwerke-Vorstand Tobias Brosze erklärt: „Wir müssen Perspektiven und Visionen entwickeln, mit welchen digitalen und lokalen Diensten in Bereichen der Mobilität, der Lokalnachrichten, der Energieversorgung oder des Einkaufens Chancen für Kunden und Anbieter liegen. Dabei liegt unsere große Chance in der lokalen Vernetzung als Antwort auf und in Ergänzung zu global agierenden Technologiekonzernen.“ (al)

www.stadtwerke-mainz.de

Stichwörter: Breitband, Mainz, Stadtwerke Mainz, WLAN



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

EWE: Glasfaser-Kooperation mit Telekom
[13.12.2017] Für den Aufbau eines Glasfasernetzes in Niedersachsen, NRW und Bremen wollen die Deutsche Telekom und EWE ein Joint Venture gründen. Mit Investitionen von bis zu zwei Milliarden Euro soll das Gemeinschaftsunternehmen vor allem ländliche Regionen ans Glasfasernetz anschließen. mehr...
Vereinbarten den gemeinsamen Glasfaserausbau: EWE-Marktvorstand Michael Heidkamp (l.) und Telekom-Vorstandsvorsitzender Tim Höttges.
Stadtwerke Neubrandenburg: Gigabit für Schulen
[11.12.2017] Die Stadtwerke Neubrandenburg statten die Schulen der Stadt Neubrandenburg und des Kreises Mecklenburgische Seenlandschaft (MSE) mit Breitband-Anschlüssen im Gigabit-Bereich aus. mehr...
Schleswig-Holstein: Eine Bank entwickelt weiter Bericht
[23.11.2017] Den Weg zur Gigabit-Gesellschaft unterstützt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nicht nur mit einem Förderdarlehen. Sie steht den überwiegend kommunalen Akteuren auch beratend und vermittelnd zur Seite. mehr...
Den Weg zur Gigabit-Gesellschaft unterstützt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nicht nur mit einem Förderdarlehen.
Stadtwerke Bad Nauheim: Glasfaser im Kreis
[22.11.2017] Das örtliche Glasfasernetz haben die Stadtwerke Bad Nauheim zum Ring geschlossen. Die Lage der Stadt erlaubt die Verbindung mit zwei Backbones. mehr...
Unna: Schnelles Netz mit Versatel
[21.11.2017] Die Stadtwerke Unna kooperieren mit dem Telekommunikationsanbieter 1&1 Versatel, um das kommunale Glasfasernetz weiter auszubauen. mehr...