Donnerstag, 23. März 2017

BNetzA:
Konsultation für NEP Gas eröffnet


[20.4.2016] Interessierte können ab jetzt ihre Stellungnahmen zum Entwurf des Netzentwicklungsplans Gas 2016-2026 bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) abgeben.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat die Konsultation des Entwurfs für den nationalen Netzentwicklungsplan (NEP) Gas 2016-2026 gestartet. Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur: „Wir prüfen nun, ob die in dem Entwurf enthaltenen Maßnahmen für die Versorgungssicherheit notwendig und ausreichend sind.“ Der Entwurf zeige, dass wegen des Rückgangs der deutschen und niederländischen Gasproduktionen neue Importquellen erschlossen und Versorgungsgebiete umgestellt werden müssen. Die Erdgasversorgung Deutschlands wird einerseits mit niederkalorischem L-Gas aus Deutschland und den Niederlanden – dieses hat einen geringeren Brennwert – und hochkalorischem H-Gas aus Norwegen und Russland sowie aus Flüssiggasimporten (LNG) mit einem höheren Brennwert sichergestellt. Inzwischen hat die Umstellung der heute mit L-Gas versorgten Gebieten auf H-Gas begonnen. Der Entwurf des Netzentwicklungsplans Gas 2016-2026 enthält einen konkreten Vorschlag für die weitere Umstellungsplanung bis zum Jahr 2030. Mit dem Rückgang der Produktion von L-Gas in Deutschland und den Niederlanden steige zugleich der deutsche Bedarf an H-Gas. Um dem steigenden Importbedarf Rechnung zu tragen, betrachtet der Netzentwicklungsplan zwei Modellierungsvarianten für die Quellenverteilung des H-Gas-Zusatzbedarfs. Interessierte können bis zum 27. Mai 2016 Stellungnahmen zum Entwurf des Netzentwicklungsplans Gas 2016-2026 abgeben. Wie die BNetzA meldet, kann sie nach Auswertung der Stellungnahmen und Prüfung der vorgeschlagenen Ausbaumaßnahmen die Fernleitungsnetzbetreiber dazu auffordern, den Entwurf zu überarbeiten. (an)

www.bundesnetzagentur.de

Stichwörter: Erdgas, BNetzA



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Erdgas: Mit guten Argumenten überzeugt Interview
[23.3.2017] Erdgas beantwortet die Gretchenfrage der Energiewende, sagt Gerald Linke. stadt+werk sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) über den Klimaschutzplan 2050 und das DVGW-VDE-Eckpunktepapier zur Sektorkopplung. mehr...
Professor  Linke: Unser Gas wird langfristig regeneratives Gas, das klimaneutral ist.
Studie: Klimaschutz durch Sektorenkopplung
[22.3.2017] Die Gasbranche hat jetzt eine Studie zum Thema Klimaschutz durch Sektorenkopplung in Berlin vorgestellt. Diese zeigt, dass eine Sektorenkopplung via Strom zu Gas kostengünstiger als eine Vollelektrifizierung ausfallen kann. mehr...
Die Studie untersucht verschiedene Pfade zur Sektorenkopplung und stellt dabei den Kohleausstieg, die Vollelektrifizierung und Strom zu Gas in den Mittelpunkt.
Greenpeace Energy: Mehr Wasserstoff aus Windkraft
[25.1.2017] Greenpeace Energy steigert den Anteil von regenerativ erzeugtem Wasserstoff in seinem produkt proWindgas um rund 150 Prozent. Dazu tragen auch Lieferungen von den Mainzer Stadtwerken bei. mehr...
Gas-Union: Gas online handeln
[20.1.2017] Der Gasversorger Gas-Union ermöglicht seinen Kunden verbindliche Gaspreise nun auch über das Kundenportal Energy-Dashboard. mehr...
Oldenburg: Busse setzen voll auf Gas
[6.12.2016] Die Verkehrsbetriebe der Stadt Oldenburg haben im Oktober den kompletten Omnibusbetrieb auf Erdgasantrieb umgestellt. mehr...
Oldenburgs Busflotte wird mit Bioerdgas betrieben.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:

Aktuelle Meldungen