Mittwoch, 22. November 2017

Barthauer:
Netzlösung mit Stein & Partner


[17.6.2015] Eine gemeinsame Software zur Instandhaltung von Kanalsystemen vereint die Vorteile der Instandhaltungslösung STATUS von Stein & Partner mit der Benutzeroberfläche des Barthauer-Netzinformationssystems BaSYS.

Die Unternehmen Barthauer und Stein & Partner haben eine gemeinsame Lösung für das datenbankgestützte, strategische Management von Kanalnetzen vorgestellt. Das neue Produkt BaSYS-STATUS vereine die Vorteile der Instandhaltungslösung STATUS mit der Benutzeroberfläche des Netzinformationssystems BaSYS, heißt es in einer Pressemeldung. Die Software-Lösung ermögliche es Kommunen, durch bessere Entscheidungsgrundlagen erhebliche und dauerhafte Einsparpotenziale zu erkennen und die zur Verfügung stehenden Mittel zur Realisierung optimal einzusetzen. Nach Angaben beider Anbieter können Netzbetreiber die erforderlichen Kanaldaten für STATUS-Prognosen direkt aus der BaSYS-Datenbank nutzen und dort wieder speichern. Weitere Datenquellen oder Datentransfers seien nicht erforderlich. Im Gegenzug profitiere die STATUS-Anwendung vom Multiplattform-Konzept von Barthauer, mit dem sich die Funktionalitäten des Netzinformationssystems BaSYS in alle GIS-, CAD- und Datenbank-Management-Systeme führender Hersteller integrieren lassen. Das nahtlose Zusammenspiel ermögliche auch die weitere Nutzung der STATUS-Bewertungsergebnisse, beispielsweise die grafische Visualisierung mit einem CAD- oder GIS-Interface. Alle praxisbezogenen Funktionalitäten der BaSYS-Benutzeroberfläche seien direkt und ohne den Umweg über eine Schnittstelle nutzbar. BaSYS-STATUS werde zunächst für den Bereich Entwässerungsnetze verfügbar sein. Entwicklungen für weitere Fachbereiche seien geplant. (al)

www.barthauer.de
www.stein.de

Stichwörter: Informationstechnik, Barthauer Software, Stein & Partner, Netzinformationssystem



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Wuppertaler Stadtwerke: Individueller Strommix dank Blockchain
[21.11.2017] Kunden der Wuppertaler Stadtwerke sollen künftig selbst entscheiden können, aus welchen erneuerbaren Quellen sie ihren Strom beziehen. Möglich macht dies die Blockchain-Technologie. mehr...
GWAdriga: Gesteckte Ziele erreicht
[21.11.2017] Über 500.000 intelligente Messsysteme werden nun vom Spezialisten GWAdriga betreut. Die neuen Kunden kommen von außerhalb des Gesellschafterkreises. mehr...
Darmstadt: Basis für Digitalisierung gelegt
[17.11.2017] In Darmstadt baut das Energieunternehmen ENTEGA ein stadtweites LoRaWAN-Netz auf. Das Netz ist die Grundlage für das Internet der Dinge. mehr...
Das LoRaWAN-Netz in Darmstadt soll rund 25 Funkeinheiten umfassen.
Kisters: Automatisch Handeln
[17.11.2017] Die neue Kisters-Lösung BelVis AlgoTrade ermöglicht den automatisierten Intraday-Handel. mehr...
rku.it: IT-Angebot mit Gelsenwasser
[17.11.2017] Ein neues IT-Dienstleistungspaket für Stadtwerke und Versorger haben die Unternehmen Gelsenwasser und rku.it geschnürt. mehr...