IQPC2

Dienstag, 17. Oktober 2017

Smart Metering:
EnBW startet Feldtest


[30.5.2014] Intelligente Messsysteme werden für künftige Geschäftsmodelle immer wichtiger. Das Unternehmen EnBW Energie Baden-Württemberg startet nun einen Feldtest zur flächendeckenden Einführung von Smart-Meter-Systemen.

Die EnBW Energie Baden-Württemberg treibt gemeinsam mit dem Unternehmen Netze BW die flächendeckende Einführung intelligenter Messsysteme voran. Der Energiedienstleister startet nach eigenen Angaben die erste Phase eines Feldtests mit rund 50 smarten Messsystemen in Haushalten und EnBW-Liegenschaften. Im Zentrum des Versuchs stehen unter anderem die technische Funktionalität der Geräte sowie die Integrationsfähigkeit in die notwendigen Back-End-Systeme. Als Schwerpunktregionen sind zunächst Biberach und Stuttgart vorgesehen. Im Herbst 2014 sollen die Tests auf weitere Regionen ausgeweitet werden; darunter die Stadt Karlsruhe (wir berichteten). EnBW-Vorstand Dirk Mausbeck: „Wir bieten Verteilnetzbetreibern und Stadtwerken die Möglichkeit, an den einzelnen Phasen des Smart-Meter-Roll-out direkt zu partizipieren. Dabei profitieren sie sowohl von unserer Prozess- und Servicequalität als auch von unserer IT-Kompetenz, die speziell auf den Energiemarkt zugeschnitten sind.“ Das Angebot beinhalte die Unterstützung bei der Vorbereitung des Roll-out im eigenen Netzgebiet sowie Leistungen für den späteren Betrieb der Messsysteme – so zum Beispiel die Gateway-Administration. Das EnBW-Angebot ist Teil der umfangreichen Dienstleistungsstrategie des Unternehmens. So sollen bis Mitte 2015 im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Netze BW rund 20.000 Endkunden mit den intelligenten Geräten ausgestattet werden. An dem Feldversuch sind unter anderem die Unternehmen Landis + Gyr und Dr. Neuhaus Telekommunikation beteiligt. (ma)

www.enbw.com

Stichwörter: Informationstechnik, Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Smart Metering, EnBW, Netze BW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Emmendingen: GreenITown spart tonnenweise CO2
[17.10.2017] Durch kurzfristig anwendbare Optimierungen an ihrer Verwaltungs-IT ist es der Stadt Emmendingen gelungen, mehr als zehn Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Als Modellkommune der Deutschen Umwelthilfe kann sie anderen Kommunen ein Vorbild sein. mehr...
Emmendingen spart als Modellkommune der Deutschen Umwelthilfe durch Maßnahmen an der Verwaltungs-IT zehn Tonnen CO2 pro Jahr ein.
Internet der Dinge: Betriebssystem von Siemens
[12.10.2017] Siemens treibt die digitale Transformation der Energiewirtschaft weiter voran. Auf der European Utility Week 2017 in Amsterdam stellte der Technologiekonzern die Plattform MindSphere for Energy in den Mittelpunkt des Messeauftritts. mehr...
Das Internet der Dinge wird auch für Energieversorger und Netzbetreiber eine immer größere Rolle spielen.
rku.it: SMGWA-Infrastrukturen zertifiziert
[12.10.2017] Mit der Zertifizierung seiner IT-Infrastruktur gemäß Messstellenbetriebsgesetz kann der IT-Dienstleister rku.it nun neue Angebote im Bereich Smart Metering entwickeln. mehr...
E.ON / ENEL: Strom über die Blockchain handeln
[10.10.2017] Bereits seit dem Jahr 2016 erforscht E.ON einen dezentralen Energie-Großhandel auf Basis eines Peer-to-Peer-Austauschs. Jetzt hat der Konzern erstmals Strom mit dem italienischen Energieunternehmen ENEL via Blockchain gehandelt. mehr...
Somentec: Neue Marktanforderungen erfüllen
[6.10.2017] Pünktlich zum Inkrafttreten der neuen Marktanforderungen hat die Software-Firma Somentec die Lösung XAP 9.3 an die komplexen neuen Aufgaben angepasst. mehr...