Klimaschutz-Wettbewerb:
So machen es die Hessen


[10.11.2017] 38 hessische Kommunen haben sich am Klimaschutz-Wettbewerb „So machen wir’s“ beteiligt. Jetzt wurden die Sieger ausgezeichnet.

38 Klima-Kommunen haben Beiträge für den Klima-Wettbewerb eingereicht. Auf der Konferenz Klima Kommunal, die am Mittwoch (8. November 2017) in Frankfurt am Main stattfand, hat die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Bündnis 90/Die Grünen) kommunale Klimaschutzprojekte ausgezeichnet. Die Sieger des Wettbewerbs „So machen wir’s“, der Ende 2016 ausgelobt wurde, sind in der Kategorie Klimaschutz der Landkreis Marburg-Biedenkopf für die „Bürgerprojekte Klimaschutz“, Bad Hersfeld mit der Kampagne „Bad Hersfeld saniert sich – die Altbaukampagne“, Offenbach mit dem Projekt „Elektromobilität in Offenbach“ sowie die Städte Schotten mit dem Projekt „Heizzentrale am Vulkaneum und Nahwärmenetz“ und Friedrichsdorf mit der „Ökosiedlung“. In der Kategorie Klimaanpassung wurden Bad Hersfeld mit der „Renaturierung der Fuldaaue, Haune und Geis“ sowie Bensheim mit seinem „Förderprogramm Klimaschutz“ ausgezeichnet. Sonderpreise für eine herausragende interkommunale Zusammenarbeit erhielten Frankfurt am Main für das „Regionale Energiekonzept FrankfurtRheinMain“ sowie der Rheingau-Taunus-Kreis für die „Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus GmbH“.
Der erstmalig ausgerichtete Wettbewerb richtete sich an alle Unterzeichner der Charta der Klima-Kommunen in Hessen. Insgesamt haben laut hessischem Umweltministerium 38 Kommunen 52 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Ministerin Hinz erklärte bei der Preisverleihung in Frankfurt: „Unser Klimaziel ist klar: Bis 2050 wollen wir klimaneutral sein. Das erfordert Anstrengungen – ganz konkret und vor Ort. Die Klima-Kommunen leben vor, wie diese umgesetzt und nachhaltig gelebt werden können.“ Mit dem Wettbewerb wolle das Umweltministerium diejenigen Kommunen prämieren, die mit herausragenden Projekten ihren Beitrag zum Aufhalten des Klimawandels und zur Klimawandelanpassung leisten.
Organisiert wurde die Klima-Konferenz von der neuen Landes-Energieagentur LEA (wir berichteten), die sich in Frankfurt den kommunalen Vertretern vorstellte. LEA-Leiter Karsten McGovern sagte: „Wir unterstützen die Kommunen beim Erreichen ihrer Ziele bei Klimaschutz und Energiewende durch Netzwerkbildung und Beratung. Unser Vorteil für sie ist der Service aus einer Hand: von der E-Mobilität über die Energieeffizienz bis hin zur Klärung von Fördermitteln.“ Die Konferenz bildete zugleich den offiziellen Auftakt für die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzplans Hessen 2025 (wir berichteten). (al)

www.umwelt.hessen.de
www.klima-kommunen.hessen-nachhaltig.de

Stichwörter: Klimaschutz, Hessen

Bildquelle: Roland Grün

       


Quelle: www.stadt-und-werk.de